Towers mit toller Performance beim arte Hotel Cup

Nach langen warten war es am 16. September, endlich soweit. Der neue gegründete Basketballverein, die Kufstein Towers, starteten in der Kufstein Arena in die bevorstehende Baskteballsaison, allerdings anders als geplant: Der ursprünglich als Drei-Länderturnier geplante Basketballsamstag mit dem Gastgeber Kufstein Towers, Fellbach Flashers und den Schweizern CVJM Frauenfeld musste kurzfristig geändert werden: Durch eine Verlegung des Turnieres konnten die Nachbarn aus der Schweiz nicht teilnehmen und die Fireballs aus Bad Aibling sprangen kurzfristig ein. Die Aufstellung der Bad Aiblinger war sehr abenteuerlich wie die Fireballs selbst kommentierten: „Eine Mischung aus der u18m, den Herren II und einem Spieler aus der Herren I Mannschaft.“ Nichtsdestotrotz wurde aus dem samstägigen arte Hotel Cup ein Basketballfest, mit hochkarätigen Spielern.

arte Hotel Cup Dreiländerturnier Kufstein Towers Fireballs Bad Aibling Fellbach Flashers Arena Regionalsport Basketball
@ Benjamin Scherer

Das erste Spiel bestritten die Gastgeber gegen die Fireballs. Nach der anfänglichen Führung, gelang den Towers kein Korb mehr und lagen schnell mit zehn Punkten zurück. Beinahe das komplette Spiel über, liefen sie dem Rückstand hinterher. Vor allem Mica Miceta war kaum zu stoppen und erzielte teilweise unglaubliche Dreipunktewürfe. Die Kufsteiner machten es den Bad Aiblingern schwer und kamen im letzten Viertel nochmals auf drei Punkte heran. Zu viele Eigenfehler entschieden am Ende das Spiel mit 67:79 zugunsten der Fireballs.

arte Hotel Cup Dreiländerturnier Kufstein Towers Fireballs Bad Aibling Fellbach Flashers Arena Regionalsport Basketball

Spiel Nummer zwei hieß Fireballs gegen die Fellbach Flashers, die als Favoriten zum Cup anreisten, immerhin gelten die Schwaben als Aufstiegsaspirant in die erste Regionalliga Deutschlands. Hochmotiviert gingen die Aiblinger Jungstars zum Tip-Off. Im Spiel konnte die Zuschauer alle Facetten des Basketballs sehen. Auf beiden Seiten begann das Spiel mit einem spektakulären Schlagabtausch von Drei-Punkte-Würfen, allein im ersten Viertel fanden neun Dreier den Weg in den Korb, am Ende waren es 31 verwandelte Drei-Punkte-Würfe im Verhältnis 11:21. Trotz der schon sehr stark an Profi-Baskteball erinnerten Spielweise der Flashers und einiger Dunkings hielt der Mix aus Bad Aibling tapfer dagegen. Die Fireballs-Jungs scheuten auch das Eins gegen Eins nicht und viele Spielzüge führten zum Korberfolg. Mit Kampfgeist wurden Rebounds geholt und der Gegner zu Fehlpässen gezwungen. Nach vier mal zehn Minuten konnte die Fireballs mit 87 Punkten das Feld verlassen. Für die Flashers standen 136 Punkte auf der Anzeigetafel was den Sieg bedeutete. (www.aib-stimme.de)

arte Hotel Cup Dreiländerturnier Kufstein Towers Fireballs Bad Aibling Fellbach Flashers Arena Regionalsport Basketball
@ Benjamin Scherer

Um 19 Uhr erfolgte das Hauptspiel. Angeheizt von DJ C-Rock hatten die Kufstein Towers die Ehre sich gegen die Halbprofis der Fellbach Flashers rund um US-Profi Andre Gilette zu messen.

 

Kufstein Towers Basketball drei Länder Turnier arte Hotel Cup Fellbach Flasher Fireballs Bad Aibling Regionalsport
@ Benjamin Scherer

Die knapp 100 Besucher sahen eine von Beginn an intensiv geführte Partie. Erneut waren es die Towers die die Führung herausspielen konnten. Doch die Hoffnung nach einer Sensation währte nur kurz und die Flasher entschieden das erste Viertel mit 19:13 für sich. Im zweiten Viertel mussten die Towers dem hohen Tempo Tribut zollen und erzielten nur acht Punkte. Jedoch waren die Gastgeber defensiv weiterhin bemüht und konnten die Flashers bei 19 Punkten halten. Somit gingen die Festungsstädter mit einem sich in Grenzen haltenden Rückstand in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer eine spielerische Steigerung der Towers und daher wurde das dritte Viertel für lange Zeit offen gehalten. Die Fellbacher ließen ihre Starting Five lange auf dem Feld um das Spiel endgültig zu entscheiden.

 

Erst im letzten Viertel wurde der Rückstand endgültig zu groß und die Flashers zogen davon. Nichtsdestotrotz kämpfen die Towers immer weiter und stemmten sich mit allen Mitteln gegen eine hohe Niederlage. Die Kufsteiner konnten noch einige schöne Korberfolge erzielen und das Spiel mit 67:99 zufrieden abschließen.

 

Sportliche Leiter und Spieler, Fabio Thaler resümierte nach den Spielen: „Das war der erste große Basketball Abend in Kufstein. Wir haben nun eine solide Basis und wollen unsere Heimspiele sowohl sportlich als auch organisatorisch immer weiter ausbauen.“

 

Die Kufstein Towers zeigten sich im Nachhinein mit der sportlichen Leistung sehr zufrieden, und gehen in die letzten Wochen der Saisonvorbereitung um am 29. Oktober in der Kufstein Arena beim Season Opener gegen die TI Titans Innsbruck zu bestehen.