Von der EM zurück in den Bundesliga-Alltag

In Budapest ist die Tischtennis Europameisterschaft gerade voll im Gange. Während bei unseren Nachbarn um Titelehren gekämpft wird, wird auch in der easyTherm Tischtennis Bundesliga aufgeschlagen. Samstagnachmittag peilt der ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen im Heimspiel gegen den UTTC Raiffeisen Kennelbach den vierten Saisonsieg an, die Turnerschaft Sparkasse Innsbruck hofft gegen die SPG Walter Wels wie vergangene Saison für eine Überraschung zu sorgen. Am Sonntag empfangen die Tiroler mit dem ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen ein weiteres Team aus Oberösterreich, in der Steiermark kommt es zur Neuafulage des diesjährigen Cupfinales KSV HiWay Grill Kapfenberg vs. SG Stockerau. Montagabend gastiert der UTTC Oberwart bei Baden AC.

Simon Pfeffer Foto: ttbundesliga/Mario Wanderer
Simon Pfeffer Foto: ttbundesliga/Mario Wanderer

Tischtennis hat aktuell gerade Hochsaison. Während in Budapest die heimischen Stars darum kämpfen erneut eine Medaille nach Hause zu bringen, steht in der easyTherm Tischtennis Bundesliga ein Nachtragsspiel der 5. Runde und die 6. Runde des Grunddurchgangs an. Der ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen bestreitet Samstag und Sonntag ein Doppel. Zunächst empfangen die Oberösterreicher Aufsteiger UTTC Raiffeisen Kennelbach, ehe es Sonntagvormittag gegen die Turnerschaft Sparkasse Tirol geht. Die Oberösterreicher, die zuletzt zwei Siege feierten, werden hoch konzentriert in diese Spiele gehen müssen. Kennelbach konnte im Duell der Aufsteiger gegen den TTV Wr. Neudorf mit 4:2 überzeugen, Innsbruck hat bislang erst zwei Spiele im Grunddurchgang absolviert, holte dabei ein Unentschieden gegen den KSV HiWay Grill Kapfenberg und kassierte gegen die SPG Linz eine 0:4 Niederlage.

Mihai Bobocica Foto: ttbundesliga/Mario Wanderer
Mihai Bobocica Foto: ttbundesliga/Mario Wanderer

Die Tiroler werden alles daran setzen an diesem Wochenende ihren Heimvorteil auszunutzen. Bereits Samstagnachmittag gastiert die SPG Walter Wels in Innsbruck. Erst vergangenen Mai rang man den Oberösterreichern ein 3:3 ab. Auch Mauthausen kam bei den Tirolern im vergangenen Frühjahr nicht über ein 3:3 hinaus.

 

Neuauflage des Cup-Finale

Im Finale des 5. Österreichischen Tischtennis Cup standen sich der KSV HiWay Grill Kapfenberg und die SG Stockerau diese Saison erstmals gegenüber. Die Niederösterreicher feierten mit dem 3:0-Finalerfolg den ersten Cupsieg der Vereinsgeschichte. Lediglich einen Satz konnten die Steirer Ende August holen.

Samstagnachmittag schlagen Kirill Gerassimenko, Christoph Simoner und David Vorcnik in ihrer Heimhalle gegen den Tabellenführer auf. Gegen Mauthausen, Baden und Oberwart überzeugte Kapfenberg bislang, mit der SG Stockerau kommt allerdings nicht nur der Cupsieger, die Niederösterreicher mussten bewerbsübergreifend noch keine Niederlage in dieser Saison einstecken.

David Serdaroglu Foto: ttbundesliga/Mario Wanderer
David Serdaroglu Foto: ttbundesliga/Mario Wanderer

Baden möchte gegen Oberwart die rote Laterne abgeben

Die Abgänge von Kirill Gerassimenko (Kapfenberg) und Andreas Levenko (SPG Linz) konnte der Baden AC bsilang noch nicht kompensieren. Zudem kommt der UTTC Oberwart nach dem besten Saisonstart der Vereinsgeschichte mit breiter Brust angereist. Nach vier Spielen und ebenso vielen Niederlagen soll gegen Oberwart nun endlich die Negativserie reißen und die rote Laterne abgegeben werden.

Im Anhang finden sie die Ergebnisse der easyTherm Tischtennis Bundesliga der Herren und Damen sowie die aktuellen Tabellen.

Download
Spieltermine und Tabelle
Spieltermine easyTherm Tischtennis Bunde
Adobe Acrobat Dokument 153.4 KB
Christoph Maier Foto: ttbundesliga/Mario Wanderer
Christoph Maier Foto: ttbundesliga/Mario Wanderer