Handball Tirol verlängert mit Raúl Alonso

Frühzeitig in der laufenden HLA-Saison setzt Sparkasse Schwaz Handball Tirol ein Zeichen und verlängert den Vertrag mit Trainer Raúl Alonso um drei weitere Jahre. Der Spanier war im Sommer 2015 von Kiel nach Tirol gekommen.

Foto: Handball Tirol
Foto: Handball Tirol

Handball Tirol führt seinen eingeschlagenen Weg fort und verlängert mit Coach Raúl Alonso um drei weitere Jahre. Der 37-jährige Spanier, der viele Jahre in Deutschland verbrachte und u.a. Assistenztrainer beim mehrfachen Meister und Champions-League-Sieger THW Kiel war, konnte vor rund eineinhalb Jahren verpflichtet werden. Gleichzeitig wurden die Strukturen weiter professionalisiert, um den Tiroler Handballsport langfristig an der österreichischen Spitze zu etablieren.

„Ich fühle mich in Tirol sehr wohl. Ich kam 2015 hierher, weil ich vom Projekt Handball Tirol überzeugt war. Und ich möchte helfen, dieses Projekt, in dem ich mitverantwortlich für den Leistungsbereich bin, sukzessiv weiterzuentwickeln und mitzugestalten. Das benötigt Zeit – deshalb war es für den Verein und mich klar, den Schritt mit der Verlängerung zu setzen“, betont Raúl Alonso, der Sparkasse Schwaz Handball Tirol im zweiten Jahr noch näher an die nationale Elite herangeführt hat. Nach acht Spieltagen liegt er mit seinem Team auf dem zweiten Rang im Grunddurchgang. „Entscheidend für die derzeitige Entwicklung ist neben den professionellen Bedingungen auch die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen, hier besteht eine starke Vertrauensebene. Alle ziehen an einem Strang, um nachhaltig erfolgreichen Handball in Tirol aufzubauen. Ich bin sehr bestrebt, diese Vision, die dahintersteckt, weiterzuverfolgen“, konstatiert Alonso.

Sportkoordinator Thomas Lintner freut sich über die frühzeitige Vertragsverlängerung: „Wir schaffen dadurch Konstanz auf der Trainerposition. Es haben sich mit Raúl bereits viele Dinge in die richtige Richtung entwickelt, vor allem auch in puncto Kaderplanung. Wir haben finanzielle Mittel in den Nachwuchs-Bereich umgeschichtet und erzielen nun in der HLA mit weniger budgetärem Aufwand als zum Start von Handball Tirol bessere Ergebnisse. Gemeinsam mit Raúl arbeiten wir daran, die richtigen Leute zu halten bzw. zu finden, die mit uns den nächsten Schritt gehen werden.“