Österreich verliert ersten Test 28:36

Österreichs Handball Damen Nationalteam musste sich trotz guter Leistung im ersten von zwei Testspielen Kroatien auswärts mit 28:36 geschlagen geben. Zu viele Eigenfehler, das Fehlen von Leistungsträgerinnen und hinzu noch eine schwache Chancenauswertung, führten schlussendlich zu dieser Niederlage. Für Samstagnachmittag hat sich das Teeam vor Heimpublikum eine klare Leistungssteigerung vorgenommen. Los geht es um 16:00 Uhr in der ASVÖ Halle Graz.

Sonja Frey @ÖHB-Gruber
Sonja Frey @ÖHB-Gruber

Österreichs Handball Damen Nationalteam steht bereits mitten in der Vorbereitung auf die Qualifikation zur WM 2017. Seit Montag ist das Team ohne Katrin Engel, beruflich unabkömmlich, Beate Scheffknecht, Veletzung an der Fußsohle und Martina Goricanec, krankheitsbedingt, zusammengezogen.

Im Trainingslehrgang legte Teamchef Herbert Müller sein Hauptaugenmerk auf Taktik. Im ersten von zwei Testspielen gegen Kroatien konnte sein Team die einstudierten Spielzüge noch nicht optimal umsetzen: „Das braucht noch Zeit, da gibt es noch genug zu tun. Das Team hat aber sehr, sehr stark trainiert. Unabhängig vom heutigen und morgigen Ergebnis bin ich sehr zufrieden mit diesem Trainingslehrgang.“

Gegen die Kroatinnen legte man gleich richtig los, erspielte sich viele gute Chancen, die man im Abschluss allerdings zu leichtfertig vergab. So konnte die Gastgeberinnen in der Anfangsphase auf 4:0 davonziehen. Bis auf 7:8 kämpften sich die Österreicherinnen nochmals heran, konnten das Spiel bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit offen gestalten.

Trotz des Vier-Tore-Rückstands zur Pause, konnte man auch nach Seitenwechsel gut mithalten. Bis zu 15:19 aus Sicht der Österreicherinnen. Plötzlich kamen Probleme in der Deckung auf, Kroatien kam zu einigen „leichten“ Toren und zog bis zur 45. Spielminute auf 28:18 davon. In den letzten Minuten gelang dem Team noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben, am Ende hieß es aber 36:28 für Kroatien.

Teamchef Herbert Müller: „Wir haben einige 100%ige weggeworfen, konnten aber trotzdem lange gut mithalten. 36 Treffer zu bekommen ist zu viel, 28 zu erzielen, war heute zu wenig, vor allem in Anbetracht der Chancen die wir hatten. Körperlich waren uns die Kroatinnen heute überlegen.“

Für das Heimspiel am morgigen Samstag gibt sich Müller optimistisch: „Die Fehler gilt es klar abzustellen. Vom Ergebnis her wollen wir viel näher dran sein, vielleicht gelingt uns sogar eine Überraschung.“

In der Qualifikation zur WM 2017 trifft Österreich von 2. – 4. Dezember auf den Färöer Inseln auf Island, Mazedonien und die Färöer Inseln.

Eine Woche vor der WM-Quali auf den Färöer Inseln kommt das Team zu einem letzten Trainingslehrgang zusammen und bestreitet in Cheb (CZE) ein Einladungsturnier gegen Tschechien, Serbien und Norwegen. Bei dem traditionsreichen Turnier durfte sich Österreich sogar 2013 in die Siegerliste eintragen. Damals gegen Tschechien, Tunesien und die Schweiz.

Kroatien vs. Österreich

  • 07. Oktober 2016, 17:30 Uhr 28:36 (11:15)
  • Ivanic Grad bei Zagreb
  • Beste Werferinnen: Sonja Frey (8), Ines Ivancok (6), Tamara Bösch (3), Laura Bauer (3), Josefine Huber (3), Mirela Dedic (3), Altina Berisha (1), Stefanie Kaiser (1), Patricia Kovacs (1), Kristina Logvin (1)


Österreich vs. Kroatien

  • 08. Oktober 2016, 16:00 Uhr
  • ASVÖ Halle Graz, Herrgottwiesergasse 260, 8055 Graz