Olympia-Saisonauftakt mit Sieg, Streckenrekord und Platz 22 auf der Highspeed-Bahn für Janine Flock

Janine Flock (28) feierte am Donnerstag, 9. November, zum Auftakt des IBSF Skeleton-Weltcup auf der US-amerikanischen Olympia-Bahn von 1932 und 1980 ihren insgesamt vierten Weltcup-Sieg (nach zweimal St. Moritz 2015, 2016 und einmal Lake Placid 2016).

Janine Flock Skeleton Lake Placid Rum Regionalsport Tirol Österreich Olympia Qualifikation Weltcup Park City Rum Heeressport Österreichische Bob und Skeletonverband
alle Fotos: ÖOC Pichler

Mit einer Gesamtzeit von 1:50,33 Minuten und einer Verbesserung ihres eigenen Streckenrekords von 54,84 Sekunden aus dem Vorjahr um 15 Hundertstelsekunden im ersten Lauf siegte die Tiroler Heeressportlerin am wenig winterlichen Mount Van Hoevenberg 0,26 Sekunden vor der Kanadierin Elisabeth Vatje und 0,33 Sekunden vor der Drittplatzierten Britin Lizzy Yarnold.

„Mein heimliches Ziel war es ja, meinen Rekord vom letzten Jahr zu knacken. Ein super Gefühl, dass mir das wirklich gelungen ist. Das gibt mir total viel Sicherheit“, jubelte Janine Flock, Weltcup-Gesamtvierte des Vorjahres. „Der vierte Weltcup-Sieg bestätigt meine Leistungen, die ich mir im Sommer erarbeitet habe. Auch das Material haben wir gut hinbekommen. Alles in allem war es einfach eine runde Geschichte hier.“

Weltcup-Titelverteidigerin Jacqueline Lölling aus Deutschland belegte nur Rang 8, die Olympia-Dritte Elena Nikitina legte zwar zwei Startrekorde (5,07 und 5,03 Sekunden) hin, trotzdem reichte es für die Russin nur zu Platz 4.

Flock-Trainer Michael Grünberger ballte die Faust schon nach dem ersten Lauf seines Schützlings. Janine war dort mit der Rekordzeit von 54,69 Sekunden auf dem holprigen, nur minus 3,7 Grad Celsius kalten Eis von Lake Placid durchs Ziel gerast.

Grünberger: „Das war eine Fahrt aus einem Guss, trotz des technischen Fehlers am Start. Das war eine der besten Fahrten von Janine im Weltcup. Die erste Aufgabe ist erfüllt, sie hat gezeigt, dass sportlich alles passt und geht jetzt als Weltcupführende in diese Saison. Das stimmt uns positiv für die nächsten Aufgaben.“

Wie hoch die Ansprüche sind, die Janine Flock an sich selber stellt, zeigt ihre erste Reaktion zum zweiten Lauf, in der der Olympia-Neunten von Sotschi die neuntbeste Laufzeit zum Gesamtsieg reichte: „Also der zweite Lauf war voll kamikaze. Da sind die Probleme in Kurve 4 losgegangen. Dann ist das eine Kettenreaktion bis in die 7, da habe ich viel Zeit liegen lassen. Die 12 und 13 war auch nicht gut, aber ich habe den Vorsprung ins Ziel gerettet.“

IBSF Skeleton Weltcup, Lake Placid (USA):  Resultat, Damen:

Janine Flock Skeleton Lake Placid Rum Regionalsport Tirol Österreich Olympia Qualifikation Weltcup Park City Rum Heeressport Österreichische Bob und Skeletonverband

 

 

1. Janine Flock (AUT) – 1:50,13 Minuten (1. Heat: 54,69 Sekunden, Bahnrekord/2. Heat: 55,44)

2. Elisabeth Vathje (CAN) + 0,26 Sekunden (55,10/55,29)

3. Lizzy Yarnold (GBR) + 0,33 (55,35/55,11)

Ergebnis im Detail hier

 

Qualifikation mit Platz 22 verpasst

Janine Flock trotz Aus in Park City zuversichtlich für Kanada.

Janine Flock Skeleton Lake Placid Rum Regionalsport Tirol Österreich Olympia Qualifikation Weltcup Park City Rum Heeressport Österreichische Bob und Skeletonverband

Auf den Sieg zum Weltcup-Auftakt in Lake Placid folgte für Skeleton-Pilotin Janine Flock in Park City am Freitag, 17. November, die wetterbedingte Verschiebung des Rennens auf Samstag und dort das überraschende Aus mit Rang 22 nach Lauf 1. Da nur die Top-20 im zweiten Heat starten dürfen, bekam die 28-jährige Tirolerin auch keine Chance mehr, um es im Utah Olympic Park besser machen zu können.

„Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann mir das zuletzt passiert ist“, rätselte die Heeressportlerin danach.

Flocks Analyse: „Den Start habe ich verpatzt, weil ich zu kurz angelaufen bin – etwas, dass mir im Training, seit der Technik-Umstellung, niemals passiert. Dann kam der Fehler in Kurve 6, die ich zu hoch angefahren bin. Darauf folgte die starke Rutsch-Phase vor dem Labyrinth. Das ist ein sehr flacher Teil, dort kannst du keine Geschwindigkeit mehr aufnehmen. Damit war es schon vorbei. Diese Fehler kannst du auf dem kurzen Kurs (Anm.: 1,3 Kilometer, 15 Kurven) nicht mehr gut machen.“

Am Sonntag packt die zweifache Europameisterin und Olympia-Neunte von Sotschi schon ihre Sachen und fliegt Richtung Kanada zu Weltcup-Station Nummer 3 nach Whistler Mountain. „Ich werde meinen Fokus vor allem auf den mentalen Bereich legen, um das umzusetzen, was ich im Training und auch in Lake Placid schon abgeliefert habe. Ich freue mich auf Whistler.“

IBSF Skeleton Weltcup, Park City (USA):

Infos, Resultate auf ibsf.org

Janine Flock – die Olympiasaison 2017/18:

Janine Flock Skeleton Lake Placid Rum Regionalsport Tirol Österreich Olympia Qualifikation Weltcup Park City Rum Heeressport Österreichische Bob und Skeletonverband

#1 WC: 09 11.2017 I Lake Placid (USA) | Rang 1

#2 WC: 17.11.2017 I Park City (USA) | Rang 22

#3 WC: 24.11.2017 I Whistler Mountain (CAN)

#4 WC: 08.12.2017 I Winterberg (GER)

#5 WC: 15.12.2017 I Igls (AUT)

#6 WC: 05.01.2018 I Altenberg (GER)

#7 WC: 12.01.2018 I St. Moritz (SUI)

#8 WC: 19.01.2018 I Königssee (GER)

Alle Weltcup-Rennen werden live auf ORF Sport + übertragen

Olympische Spiele

16.- 17.02.2018 I Pyeongchang (KOR)