Wo’s in der Loipe immer läuft:

Willkommen im Langlauf-Dorado Pitztal

@TVB Pitztal
@TVB Pitztal

Langläufer haben’s nicht immer leicht: Wer ganz sicher sein möchte, dass es genügend Schnee gibt und die Loipen hervorragend präpariert sind, ist im Pitztal an der richtigen Adresse.

@TVB Pitztal
@TVB Pitztal

Bereits die Talloipe, die über 21,7 Kilometer vom Örtchen Wiese bis hinauf ins 1743 Meter hoch gelegene Mandarfen führt, bietet aufgrund ihrer Höhenlage optimale Bedingungen. Auch in eher warmen Wintern. Egal ob klassisch unterwegs oder im Skating-Stil – das Panorama entlang der Spur, die überwiegend am bizarr-vereisten Bergfluss Pitze entlang führt, ist einfach überwältigend. Und der Ausstieg ganz leicht: Denn in jedem Weiler entlang des Loipenrands hält der Regio-Bus, den Gäste mit dem Freizeitpass kostenlos nutzen können, um abzukürzen, im nächsten Ort einzukehren oder bei Bedarf schnell wieder am Ausgangspunkt zu sein. Auch rund um Wenns oder in Jerzens bieten sich diverse kleinere Runden mit je eigenen Highlights an. Oder wie wär’s mal mit einer Runde auf dem Dach Tirols? Oben am Pitztaler Gletscher auf 2760 Metern können Langläufer von Herbst bis Frühjahr ein Höhentraining vor atemberaubender Kulisse absolvieren. Im Skigebiet Rifflsee bewegt man sich in der Loipe auf durchschnittlich 2250 Meter Höhe. Wen wundert’s angesichts dieser Möglichkeiten, dass Mario Stecher, der Doppelolympia- und zehnfache Weltcupsieger der Kombinierer, längst zum Wahl-Pitztaler geworden ist? Er wohnt mit Ehefrau Carina Raich und seinen Söhnen David und Luis in Leins. Mit etwas Glück trifft man ihn in der Loipe.

@TVB Pitztal
@TVB Pitztal

Weitere Infos zum Langlaufen im Pitztal:

http://www.pitztal.com/de/bergwinter/langlaufen/loipen