Schmerzhafte Vorfreude

In drei Tagen (Freitag, 2. Dezember, 14:00 Uhr Ortszeit) startet Janine Flock in den aktuellen Weltcupwinter. Die Vorfreude ist groß, obwohl Österreichs beste Skeleton-Pilotin Rückenprobleme plagen. "Mein Start ist aus heutiger Sicht nicht gefährdet. Unsere Physiotherapeutin leistet hier einen großartigen Job und ich bin zuversichtlich, dass ich am Freitag 100-prozentig leistungsfähig bin", sagt die Tirolerin.

@ Janine Flock
@ Janine Flock

Janine Flock lässt sich trotz Schmerzen den Spaß und die Vorfreude auf das erste Weltcup-Rennen im Whistler Sliding Center - Austragungsort der Eiskanal-Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver - nicht nehmen. "Ich liebe es ja, Skeleton zu fahren. Die Bahn ist in einem guten Zustand. Ab heute wird das Eis zusätzlich mit Wasser bespritzt, das heißt, der Speed wird mega."

Fünf Tage vor Abflug nach Übersee hat sich die Tirolerin beim Krafttraining verletzt. „Ich habe mir bei einer Kraftübung das Kreuz verrissen. "Medizinisch wurde zu Hause alles abgeklärt. Dank der großartigen Arbeit unserer Team-Physiotherapeutin Karin Lippl haben wir alles in den Griff bekommen."   

Und Janine wäre nicht Janine, wenn sie den Rückenproblemen nicht auch was Positives abgewinnt: "Ich sehe es als Lernprozess und achte und  reagiere noch feinfühliger und sensibler auf die Signale meines Körpers. Auch wenn ich ein paar Trainingsfahrten ausfallen lassen musste, fühle ich mich sicher und gut vorbereitet. In das heutige, erste offizielle Weltcup-Bahntraining, werde ich couragiert einsteigen."

Der Startschuss für das erste Saisonrennen in Whistler fällt am Freitag, 2. Dezember um 14:00 Uhr Ortszeit (-9 Stunden hinter der Zeit in Österreich).

Live-Streaming: http://www.ibsf.org/en