Österreichs „Wunderteam“ fordert Tischtennis-Weltklasse in Linz

Olympia-Silbermedaillen-Gewinner Koki Niwa, Tiago Apolonia und Co. garantieren Tischtennis-Spitzensport bei den Hybiome Austrian Open presented by Liebherr von 9.- 13. November in der Linzer TipsArena. Zu den Superstars zählt aber auch spätestens seit EM-Gold in Jekaterinenburg/Rus 2015 Österreichs „Wunderteam“ Stefan Fegerl, Chen Weixing und Daniel Habesohn – und natürlich auch Sofia Polcanova, die Vorjahresfünfte von Linz AG Froschberg. Es steht viel am Spiel, denn die Hybiome Austrian Open mit einem Gesamtbudget von 470.000 Euro zählen zur Major Serie und sind die vorletzte Station zum World Tour-Finale in Katar (8.-11.12.)!

Österreichs Team kann durchaus als Wunderteam bezeichnet werden. „EM-Gold war Österreichs bisher größter Team-Erfolg der Geschichte“, strahlt ÖTTV-Präsident Hans Friedinger, der sich aber auch seitens der Organisation freut: „Nach dem erfolgreichen World Team Cup 2009, den Austrian Open 2010, 2013 und 2015 in Wels und dem Women´s World Cup 2014 in Linz wartet Oberösterreich mit dem nächsten Leckerbissen für Tischtennis-Fans auf!“

POLCANOVA Sofia AUT @PHOTO_PLOHE
POLCANOVA Sofia AUT @PHOTO_PLOHE

Stefan Fegerl als Nummer drei zu den Hybiome Austrian Open
„Nach Olympia hatte ich einen Durchhänger – aber in der deutschen Bundesliga holte ich mir neuen Schwung. Dann überraschte ich mich selbst mit Platz neun beim Weltcup in Saarbrücken. Jetzt bin ich bereit für das letzte Highlight des Jahres – die Hybiome Austrian Open in Linz“, sagt Stefan Fegerl. Durch die vielen Absagen – unter anderem von Olympiasieger Zhang Jike –  rückte der Waldviertler, der zuletzt selbst gesundheitlich angeschlagen war, auf Platz drei der Setzliste vor. Chen Weixing ist als Nummer 20 gesetzt.


Vorjahres-Fünfte Sofia Polcanova als Nr. 28 bestgesetzte Österreicherin
Nach der verletzungsbedingten Absage von Liu Jia ruhen Österreichs Hoffnungen auf Sofia Polcanova: Die Linzerin hat als Vorjahresfünfte gute Erinnerungen an die Austrian Open: „Ich konnte meine Spiele zuletzt in der Champions League gewinnen. Ich hoffe, dass ich nach meinem grippalen Infekt am Freitag topfit an der Platte stehen kann. Dann ist viel möglich.“
 
Die Konkurrenz wird aber enorm stark sein. "Wir erwarten die Topspieler aller fünf Kontinente. Chinas Herren-Team kommt mit der voraussichtlichen Olympia-Mannschaft von Tokio 2020", warnt ÖTTV- General Rudi Sporrer Österreichs Elite. Der europäische Superstar wird Tiago Apolonia (Por) sein! Insgesamt kämpfen 400 Weltklassespieler aus 52 Nationen in Linz ums 44.000 Dollar-Preisgeld und fordern zur Revanche für Olympia 2016 in Rio de Janeiro.
 
Riesenwerbung für Österreich, OÖ und die Stadt Linz!
Wie schon der World Team Cup in Linz, wurden auch die Austrian Open immer am chinesischen Top-Sender CCTV übertragen - die TV Gesamt-Quote übertraf stets die Marke von 100 Millionen. Ähnliche Zahlen werden auch im Jahr 2016 beim TT- Grand Prix in Linz erwartet. Die weltweite TV- Übertragung ist damit gesichert. Für europaweite TV-Ausstrahlungen sorgt ORF Sport plus und national wird der ORF als Partner die Hybiome Austrian Open in die Welt hinaustragen. Diverse Hauptsportsender in Asien und Europa, dazu La Ola TV werden diese Bilder übernehmen.
„Wir freuen uns riesig, dass wir derartige Weltklassespieler in unserem Sportland erleben können“, sagt Landes-Sportdirektor-Stellvertreter Hannes Seyer.