Kapfenberg und Stockerau können vorlegen

Während die im Grunddurchgang der easyTherm Tischtennis Bundesliga noch ungeschlagene Mannschaft Walter Wels ihr Spiel der 8. Runde erst am 27.11. gegen Oberwart bestreitet, können die punktegleichen Verfolger aus Kapfenberg und Stockerau an diesem Wochenende, zumindest vorläufig, die Tabellenführung erobern. Die besten Karten hat hier wohl, aufgrund des klar besseren Spielverhältnisses, der Sieger des easyTherm Tischtenniscups, Stockerau. Die Niederösterreicher, angeführt von Routinier und Verteidigungskünstler Chen Weixing, bekommen es auswärts mit der Turnerschaft Sparkasse Innsbruck zu tun, während der KSV HiWay Grill Kapfenberg den UTTC Raiffeisen Kennelbach zu Gast hat. Das dritte Spiel an diesem Wochenende findet bereits am Samstag statt. Hier empfängt Innsbruck die Nachzügler aus Baden. Aufgrund eines Platztausches findet das Spiel nicht wie geplant in Baden, sondern in Innsbruck statt. Auch die Damen der easyTherm Tischtennis Bundesliga greifen an diesem Wochenende wieder zum Schläger und absolvieren ihre zweite Sammelrunde des Grunddurchganges.

Zsolt Petö @ttbundesliga-Mario Wanderer
Zsolt Petö @ttbundesliga-Mario Wanderer

Für Kapfenberg, Finalist des Eröffnungsturniers um den österreichischen Tischtenniscup, ist es in der Hinrunde des Grunddurchganges bereits das letzte Spiel. Die Steirer bilanzieren dabei zwiespältig. Vier Siegen stehen je zwei Unentschieden und zwei Niederlagen gegenüber. Das Team um den Ranglistenersten Christoph Simoner geht jedenfalls als klarer Favorit in das Heimspiel gegen Kennelbach. Die Vorarlberger halten ihrerseits erst bei einem Sieg, dem bereits fünf Niederlagen gegenüber stehen.

Ähnlich stellt sich die Ausgangslage beim Gastspiel von Cupsieger Stockerau in Innsbruck dar. Die Niederösterreicher sind voller Selbstvertrauen und konnten, bei einem Unentschieden, bereits fünf Mal siegreich die Platte verlassen. Besonders motiviert ist David Serdaroglu, der erstmals im Nationalteam zum Einsatz kam und der sich in den letzten Wochen und Monaten in bestechender Form befindet. „Wir freuen uns schon und sind top motiviert für das Auswärtsmatch! Wir wissen aber auch, dass es sehr schwierig wird, da Innsbruck, vor allem zu Hause, schon oft für Überraschungen gesorgt hat“, sagt Serdaroglu vor der weiten Anreise nach Innsbruck.

Das dritte Duell, mit Spannung erwartet, ist das Duell zwischen Innsbruck und Baden. Hier haben die Tiroler, gerade mit Heimvorteil, die Möglichkeit, die Punktedifferenz zwischen sich und den Tabellenletzten aus Baden weiter auszubauen. Derzeit hält Innsbruck bei acht Zählern, während sich die neuformierte Mannschaft aus der Kaiserstadt mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen am Tabellenende befindet. Da auch Kennelbach als Vorletzter und Wiener Neudorf als Siebenter schon acht, beziehungsweise neun Punkte aufweisen, steht Baden gehörig unter Druck.

Die Damen gastieren in Oberndorf
Nach knapp zwei Monaten Pause, findet auch die easyTherm Tischtennis Bundesliga der Damen an diesem Samstag ihre Fortsetzung. Die zweite Sammelrunde des Grunddurchganges findet im niederösterreichischen Oberndorf statt. Dort kommt es unter anderem zur Fortsetzung des Fernduells zwischen Titelfavorit und Cupfinalist Linz AG Froschberg 1 und dem ersten Verfolger TTC Übelbach. Die Damen aus der Steiermark halten, auch aufgrund von fünf Bonuspunkten aus dem Opening, bereits bei 13 Zählern, gerade einen Punkt hinter Froschberg, jedoch bereits vier Punkte vor dem drittplatzierten Team Linz AG Froschberg 2. Froschberg 1, das noch immer auf die verletzte „Susi“ Liu Jia verzichten muss, trifft auf die Teams aus Kufstein und Oberndorf, während es Übelbach mit Froschberg 2 und dem LZ easyTherm Linz Froschberg zu tun bekommt. Am Tabellenende jagt das Team des SC Ossiachersee Bodensdorf den ersten Sieg des Grunddurchganges. Die Hürden für die Kärntnerinnen heißen Wiener Neudorf und Froschberg 2.