Zweifache Weltmeisterin und bald noch den Oscar im Pferdesport?

Weltmeister mit Partner Lukas Wacha im Paarvoltigieren in Le Mans 2016, Europameister, Weltcupsieger – die Liste der Siege der Beiden lässt sich beliebig fortsetzen. Zur Krönung in diesem Jahr holte sich Jasmin Lindner noch den Weltmeistertitel im Einzelvoltigeren. Jasmin gehört mit Sicherheit zu den besten Voltigiererinnen der Welt. Diese Liebe und Hingabe zum Sport könnte in den nächsten Tagen vom Weltreiterverband in Form des Longines Rising Star Award belohnt werden.

v.l. Klaus Haidacher, Lukas Wacha, Jassmin Lindner mit Pferd Dr. Doolitle "Dooli" Foto: Regionalsport
v.l. Klaus Haidacher, Lukas Wacha, Jassmin Lindner mit Pferd Dr. Doolitle "Dooli" Foto: Regionalsport

FEI – Fédération Equestre Internationale ist die internationale Dachorganisation des Pferdesportes. Auf nationaler Ebene ist dies in Österreich der Österreichische Pferdsportverband (OEPS). Seit 2009 werden jährlich die FEI Awards – sozusagen die Oscars im Pferdesport – an Einzelpersonen oder Institutionen vergeben, die herausragende Leistungen erbracht haben (Freiland oder Hallenveranstaltungen) oder sich um die Weiterentwicklung des Reitsportes verdient gemacht haben.

Der Award wird in insgesamt fünf Kategorien verliehen:

  • Longines Rising Star

herausragendes sportliches Talent und Engagement von 14-21jährigen

  • Best Athlete

außergewöhnliche Fähigkeiten einer/s Ahleten und dadurch höherstellung des Sportes

  • Best Groom

Die wichtigste Person hinter den Kulissen, die für die bestmögliche Verpflegung der Pferd sorgt

  • Against All Odds

Ein Mensch, der seine/ihre reiterliche Ambition trotz körperlicher Beeinträchtigung oder schwerer Lebensumstände verfolgt hat

  • FEI Solidarity

Für ein FEI-Solidaritäts-, oder Pferdesport Entwicklungsprojekt einer Einzelpersonen oder Organisation, dass Kompetenz, Engagement und Energie in den Ausbau des Sportes zeigte.

Jasmin Lindner Foto: Andrea Fuchshumer
Jasmin Lindner Foto: Andrea Fuchshumer

 

Für Jasmin war die Nominierung eine riesige Überraschung, die sie selber über das Internet erfahren hat. Dass sie neben Dressur-Shooting-Star Sönke Rothenberger (D), dem belgische Springreiternachwuchs Gilles Thomas sowie Gina Maria Schumacher (SUI) nominiert ist, macht sie sehr stolz, gerade weil Voltigieren noch immer eine Randsportart ist. Ob sie nach Tokio zur Verleihung reist, wie der genaue Ablauf von statten geht weiß sie bis dato noch nicht. Nur eins – die Verleihung ist am 22.11.16 und Reisepläne müssten sehr kurzfristig geschmiedet werden.