Li Qiangbing erreicht Hauptfeld von Linz

Aus dem großen Pool der österreichischen Qualifikanten gelang lediglich Stefan Fegerls Gattin Li Qiangbing der Sprung ins Hauptfeld, für die übrigen endete die Gruppenphase der HYBIMOE Austrian Open ohne zählbaren Erfolg.

Li Qiangbing (by Plohe)
Li Qiangbing (by Plohe)

Der Aufstieg der 31-Jährigen vom TTC Villach hing jedoch an einem seidenen Faden, nach einem 4:1 über die Japanerin Yuka Minagawa musste sich die Österreicherin Ievgeniia Vasylieva mit demselben Ergebnis geschlagen geben. Da die Ukrainerin ihrerseits gegen Minagawa in fünf Sätzen das Nachsehen hatte, entstand am Ende zunächst nach Spielen und Sätzen eine Patt-Situation. Zur Entscheidung um den Gruppensieg mussten daher die gespielten Punkte ausgezählt werden, hier hatte die Österreicherin das mit Abstand beste Verhältnis. Als Siegerin der Gruppe 17 reichte es zum Direktaufstieg in die erste Hauptrunde.

Ging der Großteil der Österreicher ohnehin als Außenseiter in die Vorgruppen, war das Abschneiden von Daniel Habesohn enttäuschend. Bereits beim 4:2 über den Chilenen Juan Lamadrid hatte der 30-Jährige mehr Mühe als ihm lieb war, nach einer Sechssatzniederlage gegen den Japaner Yuki Matsuyama waren die Aufstiegschancen endgültig dahin. Habesohn geriet gegen den Japaner rasch mit 0:3 ins Hintertreffen, fand dann aber besser ins Spiel und kam durch zwei Satzgewinne heran. In Durchgang sechs erwischte Matsuyama aber den besseren Start und sicherte sich mit 11:7 den Gruppensieg. Chancen auf den Aufstieg hatte auch noch Simon Pfeffer – nach dem 2:4 gegen den englischen WM-Dritten mit der Mannschaft Samuel Walker kam aber das Aus.

Mit den gesetzten Stefan Fegerl und Chen Weixing sowie Sofia Polcanova und Amelie Solja stehen daher am Freitag (ab 13:40 Uhr) fünf ÖTTV-Akteure in der ersten Hauptrunde. Die Auslosung wird heute um ungefähr 20 Uhr vorgenommen. Ebenfalls noch heute stehen zwei Runden in der Doppel-Qualifikation auf dem Spielplan sowie die erste Runde im U-21-Bewerb der Burschen.