TI Volley Saisonrückblick 2017/2018

TI-apogrossergott-Volley auch in der Saison 17/18 wieder erstklassig

In der 20. Saison in Österreichs höchster Liga, der AVL, segelte das Flaggschiff der TI-Volley durch stürmische Gewässer. Eine sehr lange Saison war kürzlich mit einem Auswärtssieg im zweiten Relegationsspiel gegen ATSE Graz, Meister der AVL II, zu Ende gegangen. Damit konnte die Zugehörigkeit in die Eliteklasse des Damen-Volleyballsports in Österreich fixiert werden-

Regionalsport TI apogrossergott Volley Saisonrückblick 2017/2018 AVL Austrian Volley League Tiroler Meister Youth Alpen Trophy Golden Roof Challenge Tiroler Wasserkraft Apotheke zum Grossen Gott Volley Bagga Smash
Foto: TI Volley

Und damit können wir unseren Weg, nach Möglichkeit nur mit heimischen Kräften und mit den Talenten, die bei uns im Verein groß geworden sind, den Erfolg zu suchen, fortsetzen. Unser Blick ist schon wieder nach vorne gerichtet. Ich bin auch fest davon überzeugt, dass die Mädels gestärkt aus dieser turbulenten Meisterschaft herausgehen und die dabei gesammelten Erfahrungen künftig nützen können.

Nachstehend ein Versuch, die abgelaufene Saison kurz, aber doch umfassend zusammenzufassen:

 

AVL

Nachdem wir in den letzten 4 Jahren drei Mal den Einzug in das Halbfinale geschafft hatten, blieb uns heuer der Einzug in die Meister Play-off verwehrt. Zu inkonstant waren die Leistungen des jüngsten Teams der Liga (Durchschnittsalter 19,4), war der Abgang von gleich 6 Leistungsträgerinnen doch zu schwerwiegend.

-Rachel Gerling Ende der Karriere

-Steffi Sitz Ende der Karriere, bringt aber ihr Wissen und Können im Nachwuchsbereich ein

-Natascha Sailer Ende der Karriere

-Monika Chrtianska wechselt als Profi zu unserem EC-Gegner des Vorjahres NUC Neuchâtel (CH)

-Lisa Vogler erhält Ausbildungsstelle zur Physiotherapeutin in Graz und wechselt zum Ligakonkurrent UVC Graz

-Daniela Traxler verletzungsbedingte Pause für die Dauer der gesamten Saison

 

Die ungewohnte Situation am Tabellenende führte zunächst zu Spannungen zwischen Trainer und Team und in Folge zur vorzeitigen Trennung von Langzeitcoach Marco Angelini Ende November. Im Dezember wurde das Team von Much Falkner betreut, ab Jänner übernahm der deutsche u20 Nationalteamtrainer Bene Frank das Ruder. Ihm ist es innerhalb kürzester Zeit gelungen, dem Team wieder jenes Selbstvertrauen einzuhauchen, das notwendig ist, in Österreichs höchster Liga zu reüssieren!

Die Teilnahme an der Hoffnungsrunde konnte aber auch er nicht mehr verhindern. Anfang März war sein Kurzauftritt auch schon wieder Geschichte. Ein pers. Großprojekt war vor der Umsetzung gestanden. Ab diesem Zeitpunkt übernahm wieder Falkner Much das Training, assistiert von Co-Trainer Christof Nemec. Mit dem Erfolg, zumindest den Klassenerhalt geschafft zu haben.

Medial

Nach den beeindruckenden Bildern in den beiden vorangegangenen Jahren mit jeweils 700 Zuschauern in einer gut gefüllten USI Halle hatte der ORF auch heuer wieder unser Lokalderby in seiner Programmplanung. Mit einem 3:2 Erfolgt bewiesen die Mädels dem Österreichischen Publikum, dass sie das Volleyballspielen nicht verlernt hatten.

Beide Teams zeigten erneut attraktiven Volleyballsport und lieferten damit eine großartige Werbung für den Damen-Volleyballsport frei Haus! Für eine mustergültige Abwicklung erhielten wir auch heuer wieder rundum großes Lob und Kompliment seitens des ORF.

AVL II

Das Talente-Team der TI-apogrossergott-volley hat in erster Linie die Aufgabe, junge Spielerinnen an das Bundesliganiveau heranzuführen. Die Platzierung ist sekundär, nur der Abstieg sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Ein Team in der AVL II zu haben ist immens wichtig für unser Nachwuchsmodell, in dem der Durchlauf der heranwachsenden Nachwuchsspielerinnen durch alle Ligen garantiert ist. Hier müssen sie erstmals ihre Frau stellen, ehe sie im Konzert der „Großen“ mitspielen dürfen. Ein Platz unter den ersten vier Teams, der die Teilnahme an der Aufstiegs-Play-off bedeutet hätte, wurde aufgrund eines verpatzen Auswärtswochenendes „verschenkt“.

Die Frühjahrsrunde hatte insofern Brisanz, als dass der Letztplatzierte fix in die Landesliga abzusteigen hatte. Dieser Gefahr hat sich das Team schnell entzogen. Das von Trainer Reto Krummenacher betreute Team sicherte sich mit tollen Leistungen Platz 2 und damit souverän den Klassenerhalt.

DLL-A

Ein junges Team (Durchschnittsalter 18) erkämpfte sich zunächst die Berechtigung, an der Meister-Play-off teilzunehmen und belegte dort dann den ausgezeichneten 4 Rang von 7 Teams in der Play Off.

 

DLL–B

Das u17 Nachwuchsteam spielte zunächst in der Landesliga A mit. Die Teilnahme an der Meister-Play-Off blieb dem jungen Team knapp verwehrt, daher musste der Weg in die Meister-Play-off der Landesliga B angetreten werden. Nur mit 2 Punkte Differenz zum Meister belegte unser Team Rang 5 in der Endtabelle!

 

DLL-C

Das in der Saison 14/15 gestartete Projekt ist ein Erfolgslauf, der heuer mit dem Meistertitel und dem Aufstieg in die Landesliga B gekrönt wurde! Ehemalige Schützlinge unserer Nachwuchsarbeit finden zurück in den Schoß der TI-Familie, trainieren 2x wöchentlich und halten sich fit. Und es werden beinahe monatlich immer mehr!

Teilweise sind auch junge Mütter dabei – wir erfüllen damit neben der traditionellen Nachwuchsarbeit einen sehr wichtigen sozialen Auftrag.

 

HLL-A

Team 1: Unsere erfahrenen Burschen waren auch wieder mitten drin im Rennen um den Meistertitel dabei, mussten sich aber gegen den neuen Meister aus Mils geschlagen geben! Im TVV-Hali-Cup wurde die Bronzemedaille errungen

Team 2: unsere jungen, nachrückenden Jungs haben ihr großes Ziel erreicht! Mit Platz 3 im Grunddurchgang war die Eintrittskarte für das Aufstiegs-Play off gelöst. Aufgrund zu geringem Interesses anderer Teams wurde der Aufstieg ohne auch nur ein Spiel austragen zu müssen, fixiert. Damit ist die TI-Volley nach vielen Jahren erstmals wieder auch bei den Herren überregional in der AVL II – Nord, also von Vorarlberg bis Wien unterwegs.

 

HLL-B

Ein Studententeam wurde von der Uni Innsbruck quasi vor die Türe gesetzt. Sie haben bei uns ein neues zu Hause, eine neue „Familie“ gefunden und sich schnell sehr gut eingelebt. In der Meisterschaft reichten die Leistungen für den guten 5. Rang im Endklassement. Für die kommende Saison ist ein Platz an der Sonne anvisiert….

 

HLL-C

Die meisten Jungs des vorjährigen u19 Nachwuchsteams waren der Nachwuchsklasse entronnen und mussten sich heuer erstmals mit den routinierten Teams in der Landesliga C messen. Kein leichtes Unterfangen, wie sich herausstellen sollte. Nach dem Grunddurchgang stand fest, dass der zweite Teil in der 4. Spielklasse der Landesliga Herren abzuwickeln war. Ein junges Team, in dem auch Flüchtlingen aus Afghanistan fleißig mittrainieren und mitspielen. Ein gelungenes Beispiel an gelebter Integration!

 

u19

Mädchen: Bronzemedaille

 

u17

Mädchen: Team 1: Bronzemedaille

Team 2: Sieger der unteren Play-Off, Gesamt 5.

Team 3: 5. Rang im unteren Play-Off, Gesamt 9.

 

u15

Mädchen: Team 1: Tiroler Meister! Teilnahme an der ÖMS Ende Mai

Team 2: Sieger der unteren Play-Off, Gesamt 7.

Team 3: 5. Rang im unteren Play-Off, Gesamt 11

 

u13

Mädchen: Bronzemedaille

 

u12

Mädchen: Team 1: Vizemeister!

Teilnahme an der ÖMS in Purgstall: 12. Rang im Endklassement

Team 2: 4. Rang!

 

u11

Mädchen: 4. Rang

 

U11, u12 und u13, sowie Koordination und Ballspielgruppe für Kinder ab 6 bis 9 Jahre

Der Schwerpunkt liegt hier eindeutig an der Vermittlung der Freude am Sport

Trainer

Derzeit sind 24 (!) Trainerinnen und Trainer bemüht, in 20 Teams den Kids, Jugendlichen und Jung- Erwachsenen eine vernünftige Freizeitbeschäftigung mit leitungsbezogenen Zielsetzungen zu ermöglichen und ihnen oft auch als Begleiter in der Persönlichkeits-entwicklung zur Seite zu stehen.

Regionalsport TI apogrossergott Volley Saisonrückblick 2017/2018 AVL Austrian Volley League Tiroler Meister Youth Alpen Trophy Golden Roof Challenge Tiroler Wasserkraft Apotheke zum Grossen Gott Volley Bagga Smash
Foto: TI Volley

Am Bild:

1.Reihe, sitzend v.l: Theresa Kloser, Steffi Sitz, Lisa Canal, Monika Geiger, Nicola Krestan, Theresa Hauser

2.Reihe, kniend v.l: Johanna Liener, Catrin Weber, Tim Salow, Hannah Salzgeber, Valentin Frick, Christof Nemec

3.Reihe, stehend v.l.: Martin Rauchberger, David Pfanzelter, Reto Krummenacher, Daniel Theurl, Marco Niedermair, Much Falkner

Am Bild fehlen: Karin & Herbert Mark, Max Himmelstoß, Lukas Walder, Michael Lamprecht, Bene Frank

Nicht nur am sportlichen Sektor, auch im organisatorischen und gesellschaftlichen Bereich waren wir in der abgelaufenen Saison aktiv:

 

-31. Trainingslager mit 99 Teilnehmerinnen

-16. Pro – Alpen-Trophy: 3 Spitzenteams aus Italien, der Schweiz und Deutschland kämpften um den Titel – eine tolle Vorbereitung!

-32. YAT – Youth-Alpen-Trophy: 28 Nachwuchsteams aus 8 Nationen – das Turnier ist aus dem Veranstaltungskalender jener Vereine und Auswahlmannschaften, die die Nachwuchsarbeit ernst nehmen, nicht mehr wegzudenken

-Durchführung der ÖMS u19 Mitte Februar in Innsbruck – 10 Teams waren zu Gast

-Durchführung des TVV Landesliga A und B Abschlusstages - 18 Teams ritterten um den Titel

-Tatkräftige Unterstützung (man-power) bei der golden roof challenge und bei den diversen Stadtläufen

 

Der Erfolg der letzten Jahre zeigt uns, dass wir uns schon seit einiger Zeit auf dem richtigen Weg befinden – unser Konzept nicht nur ein geduldiges Papier ist, auf dem vieles geschrieben steht, sondern vom ersten bis zum letzten Buchstaben „gelebt“ wird.