Jeder Sieg bringt mehr Natur

Karwendelmarsch-Sieger pflanzen Ahornbäume

Der Ahornboden ist wieder um zwei Bäume reicher. Traditionsgemäß pflanzten die Sieger des letztjährigen Karwendelmarschs auch in diesem Frühjahr wieder zwei junge Berg-Ahornbäume am Ahornboden und setzten damit ein Zeichen für den Erhalt des in Europa einzigartigen Naturerlebnisses. Für Kristin Berglund ist es bereits der dritte Baum, der ihren Namen trägt. Konrad Lex holte sich für das Einsetzen seines zweiten Baumes tatkräftige Unterstützung aus gleich drei Generationen seiner Familie.

Regionalsport Karwendelmarsch Ahornboden Berg Ahornbäume Sieger Baum pflanzen Symbiose Sport Natur Kristin Berglund Konrad Lex Naturpark Karwendel TVB Achensee Maria Wirtenberger Hermann Sonntag Scharnitz Achensee
Karwendelmarsch-Sieger Konrad Lex (rechts) holt sich für das Einpflanzen des Berg-Ahorns Unterstützung von seinem Vater, Bruder Christian (links) und Sohn Tobi. Foto: Karwendelmarsch

„Es ist nicht nur ein Symbol der erfolgreichen Symbiose von einzigartigem Sporterlebnis und intakter Natur. Diese alljährliche Aktion trägt auch dazu bei, dass das Naturerlebnis Karwendel auch für künftige Generationen erhalten bleibt“, freut sich Hermann Sonntag (Naturpark Karwendel) über die prominente Unterstützung der Sportler.

Regionalsport Karwendelmarsch Ahornboden Berg Ahornbäume Sieger Baum pflanzen Symbiose Sport Natur Kristin Berglund Konrad Lex Naturpark Karwendel TVB Achensee Maria Wirtenberger Hermann Sonntag Scharnitz Achensee
Hermann Sonntag (Naturpark Karwendel), Maria Wirtenberger (TVB Achensee), Karwendelmarsch-Sieger 2016 Konrad Lex mit Sohn Tobi und Marco Frezzini (Olympiaregion Seefeld) pflanzen den neuen Berg-Ahorn im nördlichen Karwendel. Foto: Karwendelmarsch

Kristin Berglund schenkte mit ihrem erneuten Sieg 2016 dem Naturpark bereits zum dritten Mal einen Berg-Ahorn, stellvertretend für die Unterländerin pflanzten die Vertreter der Veranstalter-Regionen Maria Wirtenberger (Tourismusverband Achensee) und Marco Frezzini (Olympiaregion Seefeld) kürzlich den jungen Baum am Ahornboden. Zweifach-Sieger Konrad Lex erhielt beim Einsetzen Unterstützung von gleich drei Generationen der Familie (Sohn Tobi, Bruder Christian, Vater und Schwiegervater) – ein symbolkräftiger Akt, wenn man bedenkt, dass ein Berg-Ahorn bis zu 500 Jahre alt wird. Dass bald ein dritter Lex-Baum am Ahornboden wachsen könnte ist übrigens gut möglich – der Deutsche Sportler geht auch heuer wieder an den Start.

Regionalsport Karwendelmarsch Ahornboden Berg Ahornbäume Sieger Baum pflanzen Symbiose Sport Natur Kristin Berglund Konrad Lex Naturpark Karwendel TVB Achensee Maria Wirtenberger Hermann Sonntag Scharnitz Achensee
Jedes Jahr setzen die Sieger des Karwendelmarschs am Ahornboden neue Bäume als Zeichen für die Erfolgreiche Symbiose von einzigartigem Sporterlebnis und atemberaubender Natur. Foto: Karwendelmarsch

Am 26. August 2017 geht der Karwendelmarsch in die neunte Runde. 2.500 Teilnehmer werden einmal mehr die 52 bzw. 35 km langen Strecken durch die atemberaubende Naturlandschaft von Scharnitz bis an den Achensee bezwingen. Seit Wochen sind die Startplätze restlos ausverkauft. Für alle jene, die keinen Startnummer ergattern konnten, gibt es in der Startplatzbörse unter www.karwendelmarsch.info noch die Chance, beim legendären Alpenlauf dabei zu sein.

Regionalsport Karwendelmarsch Ahornboden Berg Ahornbäume Sieger Baum pflanzen Symbiose Sport Natur Kristin Berglund Konrad Lex Naturpark Karwendel TVB Achensee Maria Wirtenberger Hermann Sonntag Scharnitz Achensee
Die beiden Baumpaten Konrad Lex und Kristin Berglund können heuer beim neunten Karwendelmarsch am 26. August an ihren beiden Pflanzen-Schützlingen vorbeilaufen. Foto: Karwendelmarsch