Nach Zwischenhoch jetzt im Dauertief.

Nach der 0:3 Niederlage in Perg steht jetzt das Wasser bereits bis zum Hals….

TI Volley SG Prinz Brunnenbau Volleys AVL Regionalsport Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnachrichten Sportnews Tirol Österreich
@ TI Volley

Natürlich war man mit gemischten Gefühlen nach OÖ, zum Tabellenschlusslicht Perg gefahren, das man zum Auftakt der Hoffnungsrunde mit 3:0 nach Hause geschickt hatte. Denn man hatte eine Reihe von Ausfällen zu beklagen - mit Eva Meindl fehlte die MVP der letzten Spiele – sie erlitt im Training einen Bänderriss und wird ihrem Team bis Ostern nicht mehr zur Verfügung stehen können. Zuspielerin Monica Piazzolla war zur Hochzeit ihrer ehemaligen Kapitänin eingeladen – ein nogo, dort nicht dabei zu sein. Sophia Feichter zog sich bei einem Mopedunfall eine schwere Sprunggelenksprellung zu, konnte erstmals am Vorabend des Spiels wieder mittrainieren. Sie stand ihrem Team trotz großer Schmerzen beim Spiel zur Verfügung – eine sehr vorbildliche Einstellung!
Für den Fall, dass der zweiten Aufspielerin des Teams, Nora Janka, unvorhergesehenes passieren sollte - bei der Pechsträhne, die das Team diese Saison verfolgt, ja nicht ganz auszuschließen…. Vorweg – nichts Derartiges ist eingetroffen - konnte Tina Plattner reaktiviert werden!
Nora, 15 Jahre jung, hat ihre Aufgabe sehr gut gelöst und erfüllte die in sie gesetzten Erwartungen voll und ganz. An ihr ist es also nicht gelegen, dass die TI-Volley erneut recht deutlich unter die Räder gekommen ist und vorläufig die rote Laterne der Hoffnungsrunde trägt.
Bereits die ersten Ballwechsel machten deutlich, dass an diesem Abend die Trauben sehr hoch hängen sollten! Perfekt vorgetragene Angriffe von Martyna Walter über die 4 und Steffi Krepper über die 2 wurden von der Perger Verteidigung ebenso spektakulär entschärft.

Bis zur ersten technischen Auszeit lagen die beiden Teams immer eng zusammen. Im zweiten Abschnitt verlor man jeweils den Kontakt zum Gegner, der dritte Abschnitt konnte wieder ausgeglichen gestaltet werden (siehe Auszug aus Statistik).
Ein anderer Teil der Statistik zeigt einen deutlichen Vorteil der Pergerinnen in der Serviceleistung. Während die riskant vorgetragenen Service zu 9 direkten Punkte führten, durften die TI-volley Mädels nur 2 Mal nach direkten Servicepunkten jubeln! Ein weiteres Detail - während bei der TI-Volley 32% der Angriffe zu Punkten führten, lag diese Quote bei den Gastgeberinnen bei 45%.
Der kleine, feine Unterschied, dazu noch der eine oder andere vermeidbare Eigenfehler – schon war die 0:3 Niederlage besiegelt, denn die übrigen Statistikbereiche zeigen eine ausgeglichene Bilanz.
Die Salzburgerinnen konnten ihr Heimspiel gegen die Hartbergerinnen ebenfalls mit 3:0 gewinnen und konnten den Klassenerhalt vorzeitig fixieren. Sie liegen jetzt mit 13 Punkten vor Perg (7) an der Tabellenspitze.
Hartberg und die TI-volley halten derzeit bei jeweils 5 Punkten. Am kommenden Wochenende entscheidet das direkte Duell der beiden Kellerkinder, ob man die ersten Vorkehrungen für die Relegationsrunde zu treffen hat oder man sich noch mit der kleinen Chance anfreunden darf, den Klassenerhalt im letzten Spiel  - Ti-volley bekommt es dabei auswärts mit Salzburg zu tun - doch noch direkt zu schaffen.

AVL II – TI-Volley II holt 6 Punkte und damit die Tabellenführung

TI Volley VC Dornbirn UVF EWS Melk AVL Regionalsport Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnachrichten Sportnews Tirol Österreich
@ TI Volley

Ein langer, dafür aber erfolgreicher Freitagabend in Dornbirn endete erst um 2:30 Uhr in Innsbruck. An Spannung fehlte es dabei nicht! Im 2. Satz gelang Hannah & Co das nicht alltägliche Kunststück, einen 17:24 Rückstand in ein 27:25 zu drehen! Kompliment!
Am Samstag im Spiel gegen UVF Melk kam zum größten Teil der 2. Anzug der TI-Volley II zum Einsatz. Die Mädels durften Spielerfahrung sammeln und lösten ihre Aufgabe sehr gut. Es gelang ihnen, die weiße Weste des Teams zu behalten!
6 Punkte, Tabellenführung bei 2 Spielen, die weniger ausgetragen sind. Die Chancen stehen damit gut, dass Coach Reto Krummenacher in den noch ausstehenden Spielen seiner 2.Garde, die immer fleißig im Training dabei ist, auch weiterhin viele Einsatzzeiten gönnt und ihnen damit die Möglichkeit bietet, ihre Leistungen unter Beweis zu stellen.
Es könnte auch anders laufen – siehe oben….

VC Dornbirn  -  TI-apogrossergott-Volley/2
1:3 (17:25, 25:27, 25:19, 20:25), 1h 45‘
Topscorer:      Liener (24), Plunser (22).
 
TI-apogrossergott-Volley/2  -  UVF EWS Melk
3:1 (25:23, 19:25, 25:12, 25:22), 1h 20‘
Topscorer:      Liener (14), Krestan (10).