Sportschützin Olivia Hofmann um 0,9 Punkte am EM-Finale vorbei

Nur 0,9 Ringpunkte haben Olivia Hofmann bei der Europameisterschaft für Luftdruckwaffen im slowenischen Maribor zum Finaleinzug gefehlt. Die 24-Jährige schoss bei ihrem ersten EM-Einsatz 415,7 Zähler – Rang 9. Detail am Rande: Es waren genauso viele Ringpunkte wie bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, wo sie um 0,2 Punkte das Finale der Top-8 verpasste.

Regionalsport Olivia Hofmann Österreichisches Olympisches Comite Europameisterschaft für Luftdruckwaffen Maribor
Olivia Hofmann Foto: ÖOC/GEPA Pictures

„Das kennen wir ja schon, dass es sich knapp nicht ausgeht“, nahm es die Tirolerin sportlich, nachdem die erste Enttäuschung verflogen war. Das EM-Finale ließ sie in der ersten von vier Zehner-Serien liegen. „Der Start war holprig, da war ich zu passiv. Dadurch hat das Timinig nicht ganz gestimmt und zu Beginn die guten Zehner gefehlt.“

Ab der zweiten Serie lief es besser für Hofmann: 104,9 – 104,7 – 103,9 Ringpunkte. „Ich habe gekämpft, die Leistung war in Ordnung. Darauf kann ich in den nächsten Wettkämpfen sicher aufbauen.“

Voller Angriff im Mixed-Teambewerb

Die nächste Chance hat Hofmann bereits am Samstag: im Mixed-Teambewerb, den sie gemeinsam mit dem Niederösterreicher Bernhard Pickl bestreiten wird. Hofmann verspricht „vollen Angriff“ und freut sich auf einen interessanten Wettkampf. Im Grunddurchgang gibt jedes Team insgesamt 50 Schuss ab, danach geht es Finale in der letzten Entscheidung dieser kontinentalen Titelkämpfe um die Medaillen.

 

Aber es geht um noch mehr, denn der Mixed-Teambewerb soll ins Olympia-Programm aufgenommen werden, eventuell sogar schon bei den Spielen 2020 in Tokio. Sehr zur Freude von Olivia Hofmann: „Wir Schützinnen hatten bei Olympia bislang immer einen Wettkampf weniger, so käme noch eine Medaillenchance hinzu.“ Der Grunddurchgang wird am Samstag ab 15 Uhr geschossen, die Entscheidung fällt ab 16:45 Uhr.