Red Bull Youth America’s Cup 2017

Der erste AC45F ist gelandet

Doppel - Olympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher persönlich haben den ersten AC45F-Katamaran für den Red Bull Youth America's Cup auf Bermuda gesegelt  - ein spannender Meilenstein im Countdown zur zweiten Auflage des Nachwuchscups, der im Juni stattfindet. Als eine von 12 Mannschaften wird das österreichische Candidate Sailing Team auf den dynamischen und schnellen Booten segeln, die nicht umsonst als Formel-1-Autos der Segelwelt gelten.

Regionalsport Red Bull Youth Americas Cup Segeln AC45F Katamaran Bermuda Sportbilder Sportfotos Tirol Österreich Sportberichte Sportnachrichten Sportnews
Red Bull Youth America’s Cup Boat ©Robert Snow for Red Bull Content Pool

Das Tor zu einer neuen Segelwelt

Der Countdown für den Red Bull Youth America’s Cup 2017 ist eingeläutet - weniger als hundert Tagen bis zum Start des 35. America's Cups! Die Sport-Ikonen Roman Hagara und Hans Peter Steinacher ließen es sich deshalb nicht nehmen, und testeten persönlich den ersten von insgesamt acht AC45F-Katamaran. Gemeinsam mit America's Cup-Seglern von ORACLE TEAM USA und SoftBank Team Japan führte das österreichische Duo erste Tests  auf foilenden Katamaran im Great Sound-Revier durch. Genau dort, wo auch der America’s Cup stattfindet – wird vom 12. bis 21. Juni die nächste Generation der Segel-Superstars antreten. Nicht weniger als 12 Länder werden vertreten sein. Und sie alle haben nur ein Ziel – den Sieg im Red Bull Youth Americas Cup, um damit die Türe zu einer einzigartigen Karriere zu öffnen.
 
Die Vision des Red Bull Youth America's Cup ist es, talentierten Seglern im Alter von 18-24 Jahren Möglichkeiten für einen beispiellosen Karriereweg zu geben. Jimmy Spithill, zweimaliger America's Cup-Sieger und Steuermann des ORACLE TEAM USA, beschreibt die Regatta als "das Tor für die nächste Generation in den America's Cup. Es ist im Wesentlichen, was College-Football für die NFL ist - ein Nährboden für neue Talente. Und es funktioniert."
 
Der Nachwuchsbewerb als kleiner Bruder des prestigeträchtigen America’s Cup war die Idee von Hagara und Steinacher, Doppel-Olympia- Goldmedaillengewinner in der Tornado-Klasse. Als Sportdirektoren entwickelten sie die erste Ausgabe des Red Bull Youth America's Cup in San Francisco, USA im Jahr 2013. Damals wurde noch auf herkömmlichen AC45s ohne Foils gesegelt. Seitdem haben acht der damaligen Nachwuchs-Athleten Positionen auf America's Cup - Booten gefunden, darunter Peter Burling und Blair Tuke (Emirates Team Neuseeland) und Cooper Dressler (ORACLE TEAM USA).

Regionalsport Red Bull Youth Americas Cup Segeln AC45F Katamaran Bermuda Sportbilder Sportfotos Tirol Österreich Sportberichte Sportnachrichten Sportnews Roman Hagara
Roman Hagara & Crew am Red Bull Youth America’s Boot auf Bermuda ©Robert Snow for Red Bull Content Pool

Vom Segeln zum Fliegen

Die AC45s, die Bootsklasse vom Red Bull Youth America’s Cup 2013, kommen auch 2017 in Bermuda wieder zum Einsatz. Mit einem großen Unterschied. Dank der Foilingtechnologie werden die Katamarane diesmal fliegen – aus den AC45s werden die AC45F.
 
Es ist dies der gleiche Katamaran, der von den Profi-Segeln in der Louis Vuitton America's Cup World Series verwendet wurde. Der AC45F ist ein 45-Fuß-Katamaran mit einem fixen Flügelrigg – das Boot ist länger als ein Stadtbus, mit einem Mast so hoch wie ein achtstöckiges Gebäude. Die AC45F werden über 65 Stundenkilometer schnell, beim Finale des  Red Bull Youth America's Cup werden erstmal acht AC45F gleichzeitig fliegen.
 
„Die ersten Tests  waren perfekt", urteilte Red Bull Sportdirektor Roman Hagara, „die Boote gehen wahrscheinlich doppelt so schnell wie letztes Mal in 2013 - und sie sind schwerer, körperlicher zu segeln. Teamarbeit wird sehr wichtig sein. "

Regionalsport Red Bull Youth Americas Cup Segeln AC45F Katamaran Bermuda Sportbilder Sportfotos Tirol Österreich Sportberichte Sportnachrichten Sportnews Roman Hagara Hans Peter Steinacher
Roman Hagara & Hans Peter Steinacher ©Robert Snow for Red Bull Content Pool

Taktik vor Technik

Die 12 teilnehmenden Sechs-Man-Teams, die über ein umfangreiches  Auswahlverfahren für den Red Bull Youth America’s Cup nominiert wurden, haben  die Möglichkeit, vor dem Event im Juni  sieben Tage auf einem der exklusiven AC45F zu trainieren. Hans-Peter Steinacher’s Urteil über das Teilnehmerfeld ist deutlich: „Die Lücke zwischen den Mannschaften ist sehr klein, das Rennen wird sehr, sehr eng werden."
 
Diese Meinung teilt auch Nico Delle Karth, sportlicher Berater des österreichischen Candidate Sailing Teams: „Die Boote sind alle gleich vermessen, alle segeln auf absoluten identen AC45F. Technische Vorteile für einzelne Teams gibt es dadurch nicht. Gleichzeitig  dadurch keinen technischen Vorsprung für eines der Teams. Das heißt aber gleichzeitig, dass die Crew und das Funktionieren im Team eine umso größere Bedeutung hat. Chance auf einen Sieg hat jenes Team, dass am besten zusammenarbeitet und taktisch richtig entscheidet.“

Regionalsport Red Bull Youth Americas Cup Segeln AC45F Katamaran Bermuda Sportbilder Sportfotos Tirol Österreich Sportberichte Sportnachrichten Sportnews Grafik
Red Bull Youth America’s Cup Grafik ©Robert Snow for Red Bull Content Pool

Österreichischer Fahrplan nach Bermuda

Ende Mai bricht das Candidate Sailing Team Richtung Bermuda auf. Nach einer Trainingsphase steht Mitte Juni die sogenannte „Selection Series“, die  Qualifikation am Programm. Sie ist die letzte Hürde am Weg zum großen Finale des Red Bull Youth America’s Cup 2017, das für 20. und 21. Juni angesetzt ist.

Candidate Sailing Team:

Maximilian Stelzl, Stefan Scharnagl, Lukas Höllwerth, Helmut Schulz, Matthäus Hofer, Martin Neidhardt, Constantin Marsano, Konstantin Kobale, Raphael Hussl, Emil Huber

Information Red Bull Youth America’s Cup (RBYAC):

Der Red Bull Youth Americas Cup bringt im Rahmen des prestigeträchtigen 35. America’s Cup 2017 die besten nationalen Jugendmannschaften im kommenden Juni nach Bermuda.
Der Red Bull Youth America's Cup 2017 startet mit Qualifikationsrunden (12.-16. Juni) für die zwei Pools von jeweils sechs Teams. Die Top-4-Teams aus jedem Pool qualifizieren sich für das große Finale, das für den 20. bis 21. Juni angesetzt ist.
 
Das Finale des Red Bull Youth America's Cup Finals wird auf Red Bull TV live übertragen.
 
Die 12 nominierten Teams:
Candidate Sailing Team (Österreich)                          Kaijin Team Japan (Japan)
Team BDA (Bermuda)                                                 NZL Sailing Team (Neuseeland)
Youth Vikings Denmark (Dänemark)                           Spanish Impuls Team (Spanien)
Team France Jeune (Frankreich)                                Artemis Youth Racing (Schweden)
Next Generation Team Germany (Deutschland)         Team Tilt (Schweiz)
Land Rover BAR Academy (Großbritannien)              Next Generation USA (USA)

Red Bull Youth America’s Cup 2017, Bermuda

Qualifikation: 12. Juni - 16. Juni 2017
Finale: 20. Juni - 21. Juni 2017

http://red-bull-youth.americascup.com/