Weltcup-Finale Pyeongchang: "Jede Erfahrung kann in einem Jahr Goldes wert sein!"

Am Freitag, 17. März 2017, testet Janine Flock beim Skeleton Weltcup-Finale den neuen Olympia-Eiskanal von Pyeongchang zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen. "Jede Pilotin hat hier bei null angefangen. Am Freitag wird sich zeigen, wie erfolgreich ich am Weg zur schnellsten Linie in Pyeongchang 2018 unterwegs bin", sagt Österreichs beste Skeleton-Pilotin.

Janine Flock Regionalsport Weltcup Skeleton Pyeongchang Österreich Tirol Rum Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten
Janine Flock (c)Tom Bause

Mit einer Nebenhöhlenentzündung reiste Janine Flock am 2. März nach Pyeongchang, wo kommenden Freitag (17. März, 14 Uhr Ortszeit) im "Alpensia Sliding Centre" das Skeleton Weltcup-Finale der Damen ausgetragen wird. Gleichzeitig ist es das erste Kennenlernen mit der Olympia-Bahn von 2018. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ("Ich bin ziemlich groggy in Südkorea angekommen und die ersten Läufe auf der Bahn waren tough") ist die Nebenhöhlenentzündung abgeklungen und Janine lernt die Besonderheiten der 1.376,38 Meter langen Strecke mit jedem Run besser kennen. "Es ist eine sehr spezielle Anlage mit einem sehr interessanten Charakter. Die Herausforderung ist, dass ich sehr flexibel sein muss, um gewohnte Lenkroutinen zu brechen und neue zuzulassen", erzählt die Tirolerin.

Olympia-Anlage: Jeder fängt bei null an!
Es ist immer eine Herausforderung eine neue Skeleton-Bahn zu erarbeiten. Die Bauarbeiten der Olympia-Strecke von Pyeongchang im "Alpensia Sliding Centre" haben vier Jahre gedauert (Dezember 2013 bis Dezember 2017). Beim Weltcup-Finale am Freitag testet Janine den Olympia-Kanal zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen. "Hier werden die Karten neu gemischt. Jede Pilotin fängt bei null an. Es gibt keinen Heimvorteil", weiß die Sportlerin. „Das Erarbeiten jeder neuen Bahn ist eine Herausforderung. Es steckt viel Tüftelei und Ausprobieren dahinter“, erklärt sie weiter. Vor der Abreise nach Südkorea hat sie sich Tipps von den Rodlern geholt, die die Anlage bereits getestet haben. "Ich habe nicht am Damenstart begonnen sondern bin gleich von ganz oben gefahren. Zu Beginn hat es mich ziemlich herumgeworfen, weil ich noch keine Orientierung hatte. Druck, Schwerkraft, Speed und Rhythmus – alles hat sich ungewohnt angefühlt", berichtet Janine.

Gute Linie gefunden
Nach zig Runs, stundenlangen Video-Analysen und unzähligen Feedbackschleifen mit Coach Michael Grünberger hat sich die 27-Jährige eine gute Linie im Olympia-Kanal erarbeitet: "Es steckt viel Teamarbeit dahinter. Michi und ich haben in den vergangenen Tagen viel probiert und getüftelt, um die schnellste Linie zu finden und das bestmögliche Material heraus zu testen. Am Freitag wird sich zeigen, wie gut wir gearbeitet haben."

Olympia fährt im Kopf mit
Auch wenn noch kein richtiges Olympia-Feeling an der Anlage aufkommt, ist Olympia bei Janine präsent: "Ich denke viel an Pyeongchang 2018. Eine Olympia-Medaille ist mein großer Traum und dafür arbeite ich hart. Jede Erfahrung, die ich hier in den Trainingsläufen und beim Wettkampf am Freitag mache, kann in einem Jahr Goldes wert sein!"

Der Startschuss für das Saison-Finale in Pyeongchang fällt am Freitag, 17. März um 14:00 Uhr Ortszeit (+8 Stunden vor der Zeit in Österreich).


Live-Streaming: http://www.ibsf.org/en

Janines Weltcup-Kalender 2016/17
#1 WC: 02.12. 2016, 14:00 Uhr, Whistler (CAN) I Rang 11
#2 WC: 17.12. 2016, 08:30 Uhr, Lake Placid (USA) I Rang 1
#3 WC: 06.01. 2017, 10:00 Uhr, Altenberg (GER) I Rang 3
#4 WC / EM: 15.01. 2017, 15:00 Uhr, Winterberg (GER) I Rang 4 (Platz 2 / EM)
#5 WC: 20.01. 2017, 13:00 Uhr, St. Moritz (SUI) I Rang 3
#6 WC: 27.01. 2017, 13:15 Uhr, Königssee (GER) I Rang 7
#7 WC: 03.02. 2017, 10:30 Uhr, Igls (AUT) I Rang 3
WM: 25.02. 2017, Königssee (GER) I Rang 11
#8 WC: 17.03. 2017, 14:00 Uhr, Pyeongchang (KOR)

Janine Flock Regionalsport Weltcup Skeleton Pyeongchang Österreich Tirol Rum Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten
Janine Flock @GEPA