Joshua Rieder

Fünf Fragen an den ehemaligen Tiroler und Bayrischen Meister.

Kufstein Towers Basketball Kufstein Regionalsport Tirol Österreich Sportbilder Sportberichte Sportnews Sportnachrichten Kufstein Arena Gymnasium Wörgl Sportmittelschule Kufstein Magister Michael Pilger Fabio Thaler Markus Thurner Kader Joshua Rieder

Name: Joshua Rieder

Geboren: am 19.08.1998

Wohnort: Wörgl

Erfolge: zweimal Tiroler Meister U16 und Bayrischer Meister U18

Ziele: Will mit den Kufstein Towers Meister werden

Spielposition: Flügel

Lieblingsmannschaft: Chicago Bulls

Motto: „Gib alles“

 


RSP.: Was hat dich dazu bewegt, wieder in Tirol Basketball zu spielen?

Joshua: Nachdem ich beim Basketball Club von Bayern München nach dem Probetraining nicht aufgenommen wurde, spielte ich beim BC Rosenheim. Ich hatte eine tolle Zeit dort, sowohl bei den U18 als auch im ersten Herren-Jahr. Danach wechselten viele meiner Spielerkollegen. Was mitunter auch ein Grund war, wie auch der Zeitaufwand. Für zwei Stunden Training fuhr ich jedes Mal von Wörgl nach Rosenheim und wieder retour. Außerdem freue ich mich wieder mit früheren Kollegen Basketball zu spielen.

 

RSP.: Welche Erwartungen stellst du an den BC Kufstein Towers?

Joshua: Ich habe sehr hohe Erwartungen. Vor allem was die Teamchemie anbelangt. Wir sind noch in der Vorbereitungsphase aber ich erwarte mir, dass wir als Team viele Erfolge haben und zusammen gewinnen.

 

RSP.: Was macht für dich Basketball aus?

Joshua: Das ist der tollste Sport überhaupt. Ein Teamsport der viel Teamgeist verlangt. Es muss jeder alles geben um etwas erreichen zu können. Es kommt immer auf das schwächste Glied an. Wenn der nicht alles gibt, kann die ganze Mannschaft nichts erreichen.

 

RSP.: Was werden deine Stärken im Team sein?

Joshua: Ich bin ein ruhiger Spieler. Versuche den Überblick zu behalten und dass jeder zum Einsatz kommt. Ich versuche das Spiel aufzubauen, verteile Pässe und nehme auch den einen oder andern Wurf.

 

RSP.: Auf was freust du dich in den nächsten drei Saisonen?

Joshua: Es freut mich, wieder in der Tiroler Liga tätig sein zu können. Ich habe viele Erfahrungen in Rosenheim gesammelt und bin gespannt wie es in Tirol weitergeht, im Speziellen wie der Niveauunterschied sein wird. Ich möchte, dass wir als Team zusammen wachsen und andere Mannschaften regelmäßig besiegen können.