Auf die Bikes, fertig, los: Start der Zillertal Bike Challenge 2017

Die 9. Zillertal Bike Challenge ist in vollem Gange. Frauen und Männer aller Altersklassen kämpfen noch bis zum 02. Juli 2017 drei Tage lang um die begehrten Leader-Trikots. Nach der ersten Etappe ganz vorne sind mit Markus Kaufmann und Kristian Hynek zwei alte Bekannte.

Sie sind wieder da! Wenn es im Zillertal zwischen Fügen und Hintertux nur so von Mountainbikes wimmelt, ist endlich wieder Bike-Challenge-Zeit. Bereits zum 9. Mal lockt das einzigartige Mountainbike-Rennen hunderte Sportler nach Tirol. Bunt gemischt stehen sie am Freitagmorgen an der Startlinie in Fügen zur ersten Etappe an den Almen und Berghängen entlang nach Zell am Ziller. Alle auf ihre Bikes gelehnt: Frauen und Männer, Jung und Alt. Am Streckenrand stehen Freunde, Unterstützer, Familien. Die Mienen in den Gesichtern der Sportler sind mal entschlossen, mal entspannt – aber immer voller Vorfreude. Besonders, weil zum Start die Wolkendecke aufreißt und die Sonne über dem Zillertal lacht.

Zillertaler Bike Challenge Fügen Zell Ziller Mayrhofen Hintertux Tuxer Ferner Haus Mountainbike Rennen Lord Prinz Princes King Queen Lady Regionalsport Sport in Tirol Österreich Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten Single Trail

Kopf-an-Kopf-Duell um den Sieg

Ganz vorne am Start stehen zwei alte Bekannte: der deutsche Rekordsieger Markus Kaufmann vom Team Centurion Vaude und der Tscheche Kristian Hynek (Topeak Ergon Racing Team). Die beiden lieferten sich bereits im Vorjahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Krone in der Kategorie „King/Queen of the Mountain“ – mit dem besseren Ende für Kaufmann.

Zillertaler Bike Challenge Fügen Zell Ziller Mayrhofen Hintertux Tuxer Ferner Haus Mountainbike Rennen Lord Prinz Princes King Queen Lady Regionalsport Sport in Tirol Österreich Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten Single Trail

Er will seinen königlichen Titel heuer verteidigen und sich damit seinen fünften Gesamtsieg holen: „Ich denke es wird ein spannendes Duell mit Kristian“, sagt Kaufmann. Gleichzeitig erkennt er auch die Qualität der restlichen Konkurrenz an. „Uwe Hochenwarter und Christoph Soukop etwa darf man nicht unterschätzen“. Kristian Hynek hingegen will nach der für ihn enttäuschend verlaufenen Bike-Marathon-WM in Singen vergangenes Wochenende vor allem zurück in den „Bike-Modus" finden. Eines hat er dabei mit Kaufmann gemeinsam: „Es ist einfach schön, wieder hier im Zillertal zu sein“, betont er – und hat erneut die ganze Familie mitgebracht.

 

Im Rennen zeigt sich schnell, dass tatsächlich alles auf ein spannendes Duell hinausläuft: Schon nach dem ersten Anstieg fahren die beiden allein an der Spitze. Trotzdem kann Markus Kaufmann ab und an den Blick über das grüne Tal auf die über Nacht frisch mit Schnee „eingezuckerten“ Gipfel der Zillertaler Alpen genießen. „Gerade beim zweiten Anstieg war das ein super Panorama“, schwärmt er. Der zweite Anstieg ist es auch, an dem Kaufmann angreift, gut 30 Sekunden Vorsprung auf Hynek herausfährt, und diesen bis ins Ziel verteidigt. „Das Wetter war top, aber speziell die Trails schon etwas rutschig“, sagt Kaufmann und verrät seine Taktik für die folgenden Etappen: „Ich habe die Führung. Jetzt gucke ich mal, was Kristian sich in den nächsten Tagen so einfallen lässt.“

Zillertaler Bike Challenge Fügen Zell Ziller Mayrhofen Hintertux Tuxer Ferner Haus Mountainbike Rennen Lord Prinz Princes King Queen Lady Regionalsport Sport in Tirol Österreich Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten Single Trail

Wer will kürzt ab – per Bergbahn

Noch schneller als die Profis waren die Lokalmatadoren Georg Egger und Peter Gruber. „Das Wetter und die Strecke waren super“, sagt Egger, bevor er aufs Podium steigt. Der Trick: Die beiden haben die Strecke abgekürzt – und das völlig legal. Denn als Teilnehmer der Kategorie „Lord/Lady of the Mountain“ dürfen sie an bestimmten Stellen die Zillertaler Bergbahnen nutzen. So sparen sie – genau wie die Starter in der Kategorie „Prince/Princess of the Mountain“ – einige Kilometer und vor allem harte Höhenmeter.

Zillertaler Bike Challenge Fügen Zell Ziller Mayrhofen Hintertux Tuxer Ferner Haus Mountainbike Rennen Lord Prinz Princes King Queen Lady Regionalsport Sport in Tirol Österreich Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Markus Kaufmann Single Trail
Markus Kaufmann

Etwas später fließen plötzlich Tränen im Zielbereich – Freudentränen, wohlgemerkt. Als Nadia Opstal realisiert, dass sie als erste „Lady“ im Rennen die Ziellinie überquert hat, ist die Niederländerin überwältigt: „Das war mein großes Ziel, aber ich hätte nie gedacht, dass ich das tatsächlich schaffe.“ Ebenfalls bei den Ladys fährt die in Deutschland lebende Iranerin Marjan Yahyaie. „Das hat einfach Spaß gemacht. Speziell mit der Gondel auf den Berg zu fahren und dann die Abfahrt genießen zu können“, erzählt sie. Erst vergangenes Jahr hat sie ihr erstes Mountainbike gekauft, jetzt ist sie schon voll mit dabei. Denn auch das ist einzigartig an der Zillertal Bike Challenge: Begeisterte Novizen treten an der Seite von Vollprofis in die Pedale. Mit dem Bikesport-Virus hat sie ihr Chef infiziert: Stefan Hagens, der in Bremen drei Friseursalons führt. Schon zum 4. Mal ist er mit seinem Team Hairliner’s in den auffälligen Trikots bei der Bike Challenge am Start – diesmal mit insgesamt 15 Jungs und Mädels. „Irgendwie werden es von Jahr zu Jahr mehr. Kollegen, Freunde, aber auch Leute, die uns hier in der Vergangenheit auf unsere bunten Trikots angesprochen haben.“ Alle zusammen haben sich einige Ferienhäuser in Mayrhofen gemietet und verbringen gemeinsam ein schönes verlängertes Wochenende – mit der Zillertal Bike Challenge als sportlichem Höhepunkt.

Ergebnisse Zillertal Bike Challenge Tag 1

Kategorie King/Queen – 67,8 km / 3042 Hm

 

King

  • 1. Markus Kaufmann (GER) 3:03:12
  • 2. Kristian Hynek (CZE) +0:33
  • 3. Andreas Seewald (GER) +4:28

Queen

  • 1. Carmen Buchacher (AUT) 3:53:54
  • 2. Andrea Böttger (AUT) +7:27
  • 3. Anette Griner (GER) +20:47

Kategorie Prince/Princess – 69,3 km / 2434 Hm

 

Prince

  • 1. Benjamin Michael (GER) 3:19:13
  • 2. Jiri Reeh (CZE) +8:19
  • 3. Mathias Kolb (AUT) +8:20

Princess

  • 1. Anne Gnendinger (GER) 4:52:01
  • 2. Lien Suls (BEL) +4:50
  • 3. Martina Weinzettl (AUT) +27:15

Kategorie Lord/Lady – 55,9 km / 1537 Hm

 

Lord

  • 1. Georg Egger (AUT) 2:18:41
  • 2. Peter Gruber (AUT) +0:57
  • 3. Michael Alber (GER) +7:14

Lady

  • 1. Nadia Opstal (NED) 3:16:58
  • 2. Eszter Buvár (HUN) +2:03
  • 3. Lina Rehn (SWE) +17:00