Zwei starke Youngsters für Handball Tirol

Handball Tirol setzt seinen jungen Weg fort und verstärkt sich für die kommende Saison mit zwei Teamspielern der österreichischen 96er-Nationalmannschaft. Torhüter Phillip Walski wechselt von Union JURI Leoben nach Tirol, Rückraumspieler Michael Miskovez kommt von der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN.

Regionalsport Handball Tirol Philip Walski Michael Miskovez HLA Handball Bundesliaga Raul Alonso
Philip Walski und Sebastian Spendier bei der Kraftmessung Foto: Handball Tirol

Nach Sebastian Spendier wechseln nun zwei weitere Perspektivspieler nach Tirol, die sowohl in der HLA- als auch in der Bundesligamannschaft von Handball Tirol eingesetzt werden können. Die österreichischen Nachwuchs-Teamspieler Phillip Walski und Michael Miskovez, die beide im Sommer ihren 20. Geburtstag feiern, verstärken die Kader in Schwaz und Innsbruck und sollen unter Anleitung des Trainerteams rund am Raúl Alonso, Sebastià Salvat und Herbert Lastowitza zu Führungsspielern reifen.

Der 195 cm große Torhüter Phillip Walski startete seine Handballerlaufbahn beim HCK59 in Kärnten, ehe es ihn zur Handballakademie nach Graz zog. Im Trikot von HIB Handball holte er mehrere steirische Meistertitel und wurde zudem zum besten Torhüter bei österreichischen Staatsmeisterschaften gewählt. Seine ersten HLA-Erfahrungen sammelte Walski in der vergangenen Saison bei Union JURI Leoben. „Dort habe ich sehr von den Trainings mit Luka Marinovic profitiert, nun erwartet mich mit Aliaksei Kishov wieder ein starker, erfahrener Torwart, von dem ich viel lernen kann. Ich möchte mich nun weiterentwickeln, die Strukturen bei Handball Tirol sind überaus professionell“, erzählt der Kärntner.

Regionalsport Handball Tirol Philip Walski Michael Miskovez HLA Handball Bundesliaga Raul Alonso
Michael Miskovez Foto: Handball Tirol

Dem auch fast zwei Meter messenden Rückraumspieler Michael Miskovez wurde der Handball im wahrsten Sinne in die Wiege gelegt: Immerhin ist er der Sohn von Ex-Nationalteam-Torhüterin Natascha Rusnachenko. „Mischa“ startete seine Karriere in der Jugend des Vöslauer HC, mit der er zahlreiche Erfolge verbuchen konnte. Dann machte er sogar die Füchse Berlin auf sich aufmerksam und ging für drei Jahre in die Akademie der deutschen Spitzenmannschaft. Dort wurde Miskovez von Bob Hanning trainiert – und von Sebastià Salvat. 2016 zog es ihn zurück nach Österreich zur SG INSIGNIS Handball WESTWIEN. „Sebastià wollte mich nach Tirol holen, ich bin sehr froh, dass ich nun die Möglichkeit für diesen Schritt habe. Das Trainerteam und die Bedingungen sind hervorragend. Hier kann ich gezielt an meiner Entwicklung arbeiten.“

 

Handball-Tirol-Trainer Raúl Alonso freut sich über die beiden Neuzugänge: „Wir suchen gezielt nach jungen Spielertypen, die bereit sind, den nächsten Schritt zu machen und eine ganz klare Linie verfolgen. Das Konzept von Handball Tirol bietet dafür alle Voraussetzungen. Phillip und Mischa sind ebenso wie Sebastian Spendier hochtalentierte Handballer, denen wir in Tirol Top-Bedingungen zur Verfügung stellen, um sie sukzessiv an das nächste Level heranzuführen. Phillip ist ein großgewachsener Keeper mit einer guten Grundschnelligkeit, Michael verfügt über eine gute Physis und Übersicht. Ich bin überzeugt davon, dass sie sich optimal ins Team integrieren und bei uns in ihren Qualitäten weiter reifen werden.“