Rekordstarterfeld und traumhafte Streckenbedingungen in Goldbach

Der vierte Lauf der Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC) ist Geschichte. Top Bedingungen, starke Rennen mit vielen Zweikämpfen sowie ordentlich Betrieb in der Festhalle. „Es ist alles super gelaufen und das Wetter hat diesmal fast durchgehend mitgespielt, danke an alle Teilnehmer und Zuschauer“, so der neue Vorsitzende des MSC Goldbach, Heiko Spatz.
Lediglich Samstag Nachmittag gab es in den letzten Runden des Laufes der XC Woman und der XC Beginner einen Wolkenbruch, der die Strecke binnen weniger Minuten stark veränderte. „Die Strecke hatte nun eher Ähnlichkeit mit dem Schwimmbecken des nahe gelegenen Waldfreibads“, so Serienmanager Christian Hens. Eine Strecke, die kurzzeitig unter Wasser stand, dazu noch ein kräftiges Gewitter, waren Grund genug, das nachfolgende Rennen eine halbe Stunde später zu starten. Da die Sonne direkt wieder zur Stelle war, konnte auch der letzte Rennlauf des Tages ohne große Probleme durchgeführt werden.

GCC Maxxis Cross Country Meisterschaft Goldbach Regionalsport Tirol Österreich Deutschland Sport Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten
@Nico Gilles

Bei den Quad Pros erwischte Richart Schmidt den besten Start und holte sich den Holeshot. Stefan Schreiber, der in dieser Saison das erste Mal am Start war, ließ sich nicht lange bitten und holte sich schon nach kurzer Fahrzeit den Platz an der Sonne. Vorbei an Schmidt bestimmte er das Rennen von der Spitze weg. Schreiber, der in fast jeder Runde der schnellste Fahrer auf der Strecke war, baute seinen Vorsprung aus und holte sich am Ende mit über zwei Minuten Vorsprung den Sieg vor Schmidt. Martin Bach komplettierte mit seinem dritten Platz das Podium.

GCC Maxxis Cross Country Meisterschaft Goldbach Regionalsport Tirol Österreich Deutschland Sport Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten
@Nico Gilles

Beim Rennen der Pros reiste Chris Gundermann als Gesamtführender nach Goldbach. Der Thüringer gab sich bislang keine Blöße und holte blitzsaubere drei Siege in drei Rennen. Den Holeshot holte sich zunächst einmal ein direkter Konkurrent. Kornel Nemeth, amtierender GCC Champ, schnappte sich die Extra Prämie und bog als erster auf die Strecke ein. Bereits nach der ersten Kurve kam der Angriff von Gundermann, der dann auch die erste Runde als Führender beendete. Dahinter zunächst Kevin Zdon und der frisch vermählte Christian Weiss. Zdon schied in Runde zwei früh aus, Weiss fiel im Laufe des Rennens etwas zurück. Altmeister Nemeth und Jungspund Tim Apolle legten nun ein paar Briketts nach und schoben sich hinter Gundermann, der seinen Vorsprung auf den Rest des Feldes nach und nach ausbaute. Dahinter dann die Weiss Brothers, Christian und Daniel. Gundermann spulte seine Runden ab wie ein Uhrwerk und ließ der Konkurrenz keine Chance. Nemeth baute nach und nach ab und konnte dem Angriff von Tim Apolle nichts mehr entgegensetzen. Der zog schließ am GCC Multichamp vorbei und sicherte sich Platz zwei im Ziel. Gundermann holte sich den vierten Sieg der Saison und schielte bereits mit einem Auge auf den letzten Lauf des Wochenendes, das Rennen der XC Supersprint.

GCC Maxxis Cross Country Meisterschaft Goldbach Regionalsport Tirol Österreich Deutschland Sport Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten
@Nico Gilles

Hier waren mit über 30 Startern so viele Teilnehmer wie noch nie am Start. Neben dem Kanadier Kade Walker, Sieger in Venusberg, waren auch die Deutschen Cracks um Michael Kartenberg, erstmalig Moritz Schittenhelm und natürlich Dauerbrenner Chris Gundermann am Start. Die Strecke in Goldbach, stark verkürzt und einst WM Strecke, war in perfektem Zustand und versprach einen „heißen Tanz.“ Der Holeshot ging an Michael Kartenberg. Dahinter dann Kade Walker und Oliver Wolfgang sowie Chris Gundermann und Moritz Schittenhelm. Der Fight war eröffnet. Vorne behauptete sich Kartenberg, der in einen Dauerzweikampf mit Walker ging. Gundermann musste nach zehn Runden Schittenhelm und Wolfgang ziehen lassen. Vorne ging die Post ab, Kartenberg und Walker wechselten mehrfach den Platz an der Spitze und fuhren beide ein starkes Renen. Hier setzte sich dann kurz vor Schluss der Kanadier durch und holte sich mit sieben Sekunden Vorsprung den zweiten Sieg in seinem zweiten Rennen bei der GCC. Moritz Schittenhelm behauptete Platz drei und stand bei seinem Debüt direkt auf dem Podium.
 
Bereits in 14 Tagen geht es weiter mit dem fünften Lauf der Saison in Mühlhausen.