Markus Kaufmann gewinnt die 9. Zillertal Bike Challenge

Markus Kaufmann zum Fünften! Der Deutsche vom Team Centurion Vaude gewinnt die 9. Zillertal Bike Challenge vor Teamkollege Peter Hermann und Andi Seewald (Kreidler Werksteam). Carmen Buchacher aus Österreich holt sich den Sieg bei den Damen. Die Jubiläumsausgabe der Zillertal Bike Challenge steigt vom 29. Juni bis 01. Juli 2018.

Regionalsport Zillertaler Bike Challenge Markus Kaufmann Team Centurion Vaude Peter Hermann Andi Seewald Kreidler Werksteam Carmen Buchauer Andrea Böttger Sarah Reiners

„Gib mir fünf!“ Im Ziel der dritten und abschließenden Etappe der Zillertal Bike Challenge gehen die fünf Finger hoch. Als schnellster Biker der Rennkategorie „King/Queen of the Mountain“ rollt Markus Kaufmann (Team Centurion Vaude) die letzten Meter ins Ziel vor dem Tuxer Fernerhaus – hoch oben auf 2.680 Metern. Damit sichert der Deutsche sich seinen fünften Gesamtsieg bei dem dreitägigen Etappenrennen durch das komplette Zillertal – und den vierten Sieg in Folge. „Das fühlt sich einfach total geil an“, jubelt er. Im Schlepptau hat er seinen Teamkollegen Peter Hermann, der sich damit auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung holt. „Nicht schlecht, dafür dass ich sonst nie mehr als 500 Höhenmeter am Stück fahre“, sagt der Neuprofi aus Norddeutschland, als er die gut 51 Kilometer und 3.000 Höhenmeter auf den Hintertuxer Gletscher bewältigt hat.

„Das Rennen ist super gelaufen“, erklärt Hermann. In der ersten Abfahrt hatte Konkurrent Andi Seewald zwar einen kleinen Vorsprung herausgefahren. „Aber am zweiten Berg konnten wir ihn distanzieren“, so Hermann. Andi Seewald (Kreidler Werksteam) selbst zeigt sich am Ziel seiner dritten Zillertal Bike Challenge trotzdem zufrieden. „Ich konnte nach Knieproblemen erst vor acht Wochen wieder ins Training einsteigen. Von daher bin ich super happy“, sagt er. Trotzdem hat er im Anstieg alles probiert und die Konkurrenz aus seinem ehemaligen Team attackiert: „Heute ist aber einfach nichts gegangen.“ Nicht am Start zur dritten Etappe: Mitfavorit Kristian Hynek vom Topeak Ergon Racing Team. Der Tscheche hatte nach einer Zeitstrafe auf der zweiten Etappe keine Chance mehr auf eine Top-Platzierung.

Regionalsport Zillertaler Bike Challenge Markus Kaufmann Team Centurion Vaude Peter Hermann Andi Seewald Kreidler Werksteam Carmen Buchauer Andrea Böttger Sarah Reiners

Bei den Damen konnte die Klagenfurterin Carmen Buchacher derweil auch die dritte Etappe souverän für sich entscheiden und so auch den Gesamtsieg perfekt machen. Auf den Plätzen zwei und drei landen Andrea Böttger aus Reutte (r2-bike.com MTN CREW) und die Deutsche Sarah Reiners (Focus RAPIRO Racing).

 

Unter Profis

Noch vor den Profis war allerdings Georg Egger im Ziel. Der „Local Hero“ aus Tux sicherte sich die Etappe und den Gesamtsieg in der Kategorie „Lord/Lady of the Mountain“. Sein Vorteil: Er durfte gut die Hälfte der 3.000 Höhenmeter in der Bergbahn zurücklegen. Mit diesem einzigartigen Konzept ermöglicht die Zillertal Bike Challenge den Hobbysportlern ein ganz besonderes Erlebnis: gemeinsam mit den Profis ins Ziel fahren. Ein ganz besonderes Erlebnis war die Bike Challenge auch für Günther Burghauser. Der Grazer absolvierte hier sein allererstes Bike-Rennen – im zarten Alter von 67 Jahren. „Ohne die Bergbahnen wäre das für mich nicht möglich gewesen“, gesteht der älteste Teilnehmer im Rennen. „Das ist ein traumhaft schönes Gefühl“, schwärmt er und betont: „Die Atmosphäre hier ist so entspannt, dass es einfach nur Spaß macht.“

Keine Bergbahn hingegen benötigte „King“-Fahrer Jasper Britz (TEXPA SIMPLON), mit 19 Jahren einer der jüngsten Teilnehmer. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, gesteht er und ergänzt dann ganz cool: „Ich bin so stolz und erleichtert jetzt hier zu sein“.

Regionalsport Zillertaler Bike Challenge Markus Kaufmann Team Centurion Vaude Peter Hermann Andi Seewald Kreidler Werksteam Carmen Buchauer Andrea Böttger Sarah Reiners

Freude und Tränen im Ziel

Emotionen pur hingegen bei Tina Durst. Als die „Queen“-Starterin aus Karlsruhe unter dem Jubel ihrer Teamkollegen durchs Ziel fährt, schnappt sie erst nach Luft, bevor die Freudentränen sich ihren Weg bahnen. „Ich kann das gar nicht fassen. Das ist alles so krass. Wahnsinn! Ich stehe auf Herausforderungen. Und das hier war eine Mega-Herausforderung“, sprudelt es nach kurzer Erholungspause aus ihr heraus. Dabei hatte Durst erst vor einer Woche erfahren, dass sie bei der Zillertal Bike Challenge dabei ist: „Ich habe den Startplatz über die Bike-Community Bikesisters gewonnen.“ Nächstes Jahr will sie auf jeden Fall wieder dabei sein. „Aber dann mit gezielter Vorbereitung“, sagt sie.

 

Eine von insgesamt rund 40 Frauen im Ziel am Gletscher ist auch die in der Kategorie „Prince/Princess of the Mountain“ gestartete Grazerin Martina Weinzettl von den Velochicks. „Das gesamte Rennen war toll. Aber dieses Finale hier vor der Skipiste ist einfach fantastisch“, schwärmt sie noch unter dem Zielbogen stehend.

Markus Kaufmann sitzt da längst frisch geduscht beim Essen und zieht Bilanz: „Das war wieder ein richtig tolles Event. Unfassbar auch, was wir für ein Glück mit dem Wetter hatten. Jetzt freue ich mich auf das große Jubiläum im nächsten Jahr“, erklärt er. Denn dann wird die 10. Auflage der Zillertal Bike Challenge vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 wieder hunderte Mountainbiker nach Tirol locken. Mit tollen Strecken, familiärer Atmosphäre und vielen tollen Erlebnissen.