Heimsieg gegen Traiskirchen zu Jahresbeginn

Der WBC, krankheitsbedingt ohne Csebits, startet mit O’Neal, Wright, Payton, Cigoja und Lamesic, die Lions, die auf Florian Trmal aufgrund seiner Sperre verzichten müssen, mit Danek, Güttl, Detrick, Draskovic und Vay. Die Niederösterreicher starten besser ins Spiel und gehen rasch mit 5 zu 0 in Führung. Doch die Welser können mit Lamesic und zweimal Wright zum ersten Mal in Führung gehen (6:5).

Regionalsport WBC Wels Basketball Bundesliga
Foto: WBC Wels

Nun kommen beide Mannschaften auf den Geschmack, nach den ersten 5 Minuten steht es 13 zu 10. In der zweiten Hälfte des ersten Viertes kann der WBC mit Wright die Führung auf fünf ausbauen (17:12), während die Traiskirchner nur mit Freiwürfen von Aryee und Vay punkten können. Durch Memic kämpfen sich die Lions wieder auf -1 heran (19:18), ehe der WBC einen 7:0-Run hinlegt. Aryee und Güttl können wieder Punkte gut machen und kurz vor Ende des Viertels stellt Payton den ersten Viertelstand in der Höhe von 28:23 her.

Im zweiten Spielabschnitt geben die Messestädtern mit zwei Dreiern en suite zu Beginn den Ton an (34:23), Detrick unterbricht die Serie mit einem Jumpshot, doch Wright ist gleich danach erneut von „Downtown“ erfolgreich (37:25). Draskovic verkürzt mit einem Lay-Up, die Antwort außerhalb der Drei-Punkt-Linie folgt so gleich von Payton (40:27). Nach vier Punkten in Serie von Vay steht es 40:31 zur Halbzeit des zweiten Viertels. Auch im weiteren Verlauf des Viertels ist der WBC, vor allem am Dreier erfolgreich. Insgesamt können die Heimischen in der Halbzeit unglaubliche 89 Prozent von Downtown verwerten (8/9 Dreier) und bauen so die Führung auf 17 Punkte aus, nach 20 Minuten steht es 54 zu 37.

Auch die Pausenansprache von Interims-Lions-Coach Stefan Grasseger scheint zu Beginn des dritten Viertels nicht zu fruchten, der WBC scort munter weiter und kann nach fünf gespielten Minuten sogar den Vorsprung auf 25 Punkte ausbauen (66:41). Vor allem Cigoja ist zu Beginn erfolgreich und macht 5 seiner insgesamt 9 Punkte in dieser Zeit. Doch die Traiskirchner geben trotz des großen Rückstands nicht auf und beginnen mit einem 8:0-Run eine Aufholjagd (66:49). Bis zum Ende des Viertels können die Lions auf einen Rückstand von 13 Punkte verkürzen, zehn Minuten vor Ende steht es 69:56.

Zu Beginn des letzten Viertels scheint der WBC sich anfangs wieder zu erfangen, mit vier Punkten in Folge startet man in den vierten Spielabschnitt. Aber vor allem Güttl scheint da was dagegen zu haben, der Topscorer der Partie scort als einziger der Gäste in den ersten 6:30 Minuten des vierten Viertels. Er bringt die Lions damit beinahe aleine auf 10 Punkte Rückstand voran, doch Zulic kann zweimal in Folge von Downtown verwerten und so steht es fünf Minuten vor Ende 81:65. Kurz vor Ende beginnt auch Vay zu treffen und kann 1:32 vor Ende erstmals Traiskirchen auf unter 10 Punkte Rückstand bringen (81:74). Doch Wright und Payton sind an der Freiwurflinie abgebrüht und so gewinnt der WBC am Ende mit 87 zu 79.