Satzgewinn als Motivation für EM-Qualifikation

In der Runde der letzten 32 war Schluss für die letzten beiden ÖTTV-Mohikaner bei den Ungarn-Open. Dennoch kann Stefan Fegerl nach dem 1:4 gegen den Chinesen Shang Kun positive Erfahrung mitnehmen.

Regionalsport Stefan Fegerl Tischtennis Österreich
Stefan Fegerl Foto: Plohe

Den ersten Satz konnte der Waldviertler gewinnen, auch im fünften Abschnitt kam er mit 12:14 dem Satzgewinn nahe. Stefan Fegerl fiebert nun dem EM-Qualifikationsspiel gegen Ungarn am 24.1. in Waizenkirchen (OÖ/19:45 Uhr) entgegen. Dort hofft er als frischgebackener Tischtennisspieler des Jahres mit dabei sein zu können. Das Geheimnis wird am Sonntag im Rahmen der Liebherr-Jahreswechselfeier in Linz gelüftet.

Amelie Solja hatte ihrerseits gegen Wen Jia (Chn) keine Chance, verlor 0:4. Sie freut sich auf das EM-Quali-Finale gegen Wales am 26.1. in Katsdorf (OÖ/19 Uhr).

Ungarn Open, 1/16-Finale:

Shang Kun (Chn) – Stefan Fegerl 4:1 (-7, 7, 6, 5, 12)

Wen Jia (Chn) – Amelie Solja 4:0 (4, 9, 10, 8)