Spaßiges Skijöring in Angerberg

Großen Zustrom fand das Winterfest der Pferde mit Skijöring am Feldererhof in Angerberg.

Am 5. Februar 2017 lud der Union ländliche Reit- und Fahrverein Feldererhof Angerberg zum alle zwei Jahre stattfindenden Winterfest der Pferd mit Skijöring. Die Gäste ließen sich nicht bitten und kamen in Scharen. Mit dabei war auch der Europameister im Hundeschlittenrennen Martin Eigentler. Ein buntes Rahmenprogramm sorgte dafür, dass weder bei Groß noch bei Klein, Langeweile aufkam.

Regionalsport Winterfest der Pferde mit Skijöring Angerberg Abahachi Jacqueline Winnetouch
Abahachi auf seinem Pferd Jacqueling und Winnetouch im Schleptau!

Der Tag startete um 10:30 mit dem Kinderreiten. Ab 12:00 leitete ein Showprogramm das Skijöring ein. Den Anfang tätigten Reiterinnen vom Feldererhof gefolgt von den „Schlümpfen“, ehe Carina Zanol mit ihrem Pferd Nici und Evelyn Lechner auf ihrem Haflinger Nicco ein Dressourprogramm zum Besten gaben. Im Anschluss präsentierte die Noriker Reitergruppe Innsbruck mit Außerfern ihr Programm. Die Kleinsten unter den Reitern ritten auf ihren Steckenpferden ein, bevor Martin Eigentler mit seiner Tochter Hannah und den 12 Huskys einlief um etwas über sein Gespann zu erzählen.

Um 13:00 fiel der Startschuss zum Skijöring. Hierbei wurde eine Person auf Skiern von einem Pferd mit ReiterIn gezogen. Die Teilnehmer mussten einen Slalomkurs durchfahren, einen Ball in eine Tonne werfen, einen Hügel sowie eine Sprungschanze bewältigen und eine Schwedenbomben ohne die Hände zu benutzen essen. Das läuten einer Glocke besiegelte den Start sowie den Zieleinlauf. 32 Starter_innen sorgten mit ihren Verkleidungen für eine ausgelassene Stimmung, untermauert von einer lustigen sowie kompetenten Moderation. Vom Abahachi und dem Pferd Jacqueline mit Winnetouch im Schlepptau, bis hin zur Jägerin die von der Gams gejagt wurde, war alles vertreten.

Regionalsport Winterfest der Pferde mit Skijörin Angerberg Dressurreiten Evelyn Lechner Haflinger Nico
Dressurreiterin Evelyn Lechner auf dem Haflinger Nicco

Am Ende zählte allerdings die Geschwindigkeit. Am schnellsten war Reiter Thomas Burger auf Le Petit Prime mit Skifahrer Markus Stemp. Das Feldererhof-Team legte trotz fünf Strafsekunden wegen Ballfehlwurfs, eine Zeit von 1:10:56 vor. Auf Rang zwei reihte sich ebenso ein Feldererhof-Trio ein. Madeleine Kogler auf Reality und Skifahrer Martin Knapp bewältigten den Parcour fehlerlos in einer Zeit von 1:11:12. Ein Ballfehlwurf bescherte Isi Schatzlmair auf dem Pferd Reality und Skifahrer Patrick Knapp den dritten Platz. Das Feldererhof-Team läutete nach 1:12:25 die Zielglocke.