Überraschung in Mauthausen

Während die SG Stockerau durch einen 4:1 Sieg in Oberwart an die Tabellenspitze zurückkehrte, musste der Tabellendritte, HiWay Grill Kapfenberg, eine überraschende 2:4 Niederlage bei ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen hinnehmen. Die Oberösterreicher sorgten dafür, dass die Kapfenberger es nun wohl sehr schwer haben werden, die Top Zwei in der Tabelle zu gefährden. Im dritten Spiel des Wochenendes musste sich die Turnerschaft Sparkasse Innsbruck der SPG Linz daheim mit 0:4 geschlagen geben. SPG Linz ist durch diesen Sieg punktegleich mit HiWay Grill Kapfenberg, hat allerdings ein Spiel mehr ausgetragen. Spielfrei war an diesem Wochenende Walter Wels. Die Oberösterreicher waren im ETTU Cup im Einsatz, wo sie einen 3:0 Triumph über STK Libertas Marinkolor feiern konnten.

HiWay Grill Kapfenberg stolpert in Mauthausen

In der Hinrunde der easyTherm Tischtennis Bundesliga konnte HiWay Grill Kapfenberg einen souveränen 4:1 Heimsieg über ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen feiern. Entsprechend ging die Mannschaft um Christoph Simoner, immerhin Nummer Zwei der Einzelrangliste, auch als Favorit in das Rückspiel gegen die Oberösterreicher. Die erste Überraschung gab es bereits vor dem ersten Ballwechsel. Simoner wurde als Nummer Drei aufgestellt, was bedeutete, dass er nur ein Einzel bestreiten würde. David Vorcnik, der im Herbst auf dieser Position gespielt hatte, kam also nun zu zwei Singles. Auch bei Mauthausen tauschten Bernhard Kinz-Presslmayer und Martin Storf die Plätze.

Die Umstellungen schienen sich bei Mauthausen mehr auszuzahlen. Simon Pfeffer konnte im ersten Spiel Vorcnik in vier Sätzen bezwingen und die Heimmannschaft so in Führung bringen. Es folgte die nächste kleine Überraschung. Kirill Gerassimenko, im Dress Kapfenbergs, musste sich Storf nach fünf Sätzen beugen. Damit standen die Gäste bereits mit dem Rücken zur Wand. Simoner hielt seine Mannschaft jedoch im Spiel. Zuerst konnte er Kinz-Presslmayer in drei Sätzen abfertigen, dann gewann er auch das Doppel an der Seite von Vorcnik. 2:2 lautete der neue Zwischenstand.

Das vorentscheidende Match hieß nun Pfeffer gegen Gerassimenko. Pfeffer behielt in einem Krimi kühlen Kopf und konnte im fünften Satz seine Chancen nutzen. Nach diesem 3:2 Erfolg war der Widerstand der Steierer gebrochen. Storf gab gegen Vorcnik keinen Satz ab und besiegelte damit den überraschenden 4:2 Erfolg des ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen.

Regionalsport Tirol Österreich Kirill Gerassimenko HiWay Grill Kapfenberg Tischtennis Bundesliga easy Therme Sportbilder Sportberichte Sportnews Sportfotos Sportnachrichten
Kirill Gerassimenko @ttbundesliga-Mario Wanderer

SPG Linz schließt zu HiWay Grill Kapfenberg auf
Im Parallelspiel war am Samstag die SPG Linz in Tirol zu Gast. Bereits im ersten Aufeinandertreffen musste sich die Turnerschaft Sparkasse Innsbruck glatt mit 0:4 in Linz geschlagen geben und auch daheim sollte es für die Mannen um Krisztian Gardos nicht besser laufen. Stefan Leitgeb musste sich gleich zu Beginn gegen Andreas Levenko mit 0:3 geschlagen geben. Lubomir Pistej konnte die Führung der Gäste dann, durch einen Viersatzerfolg über Christoph Maier, umgehend ausbauen. Im dritten Einzel lieferte sich Gardos einen harten Kampf mit Jungstar Thomas Grininger. Am Ende hatte auch hier der Linzer das bessere Ende für sich und konnte den fünften Satz mit 11:7 für sich entscheiden. Das Doppel Grininger/Pistej ließ in weiterer Folge auch nichts mehr anbrennen und sicherte der SPG Linz einen klaren 4:0 Auswärtserfolg.

SG Stockerau gewinnt klar gegen UTTC Oberwart
Vor dem Spiel gab es eine Hiobsbotschaft für die Fans von Cupsieger und Herbstmeister SG Stockerau. David Serdaroglu, die große Nachwuchshoffnung laboriert an einer Schleimbeutelentzündung in der Schulter und war daher zum Zusehen verdammt. Was er an diesem Sonntag zu sehen bekam, hat ihn allerdings sehr erfreut. Obwohl Weixing Chen und Janos Jakab zu zweit in Oberwart antreten mussten, gab es für die Burgenländer nichts zu holen.

Im ersten Spiel hatte Chen gegen Vajda zwar hart zu kämpfen und lag bereits mit 0:2 Sätzen in Rückstand. Die folgenden beiden Sätze konnte der Defensivkünstler allerdings klar gewinnen und war im fünften Satz deutlich der bessere Spieler. Ein 11:1 spricht eine deutliche Sprache. Die folgende Partie ging kampflos an den UTTC Oberwart, ehe sich Jakab klar gegen Mathias Habesohn durchsetzen konnte. Auch das Doppel ging mit 3:0 an die Niederösterreicher.

Es folgte das Duell Chen gegen Dominik Habesohn. Habesohn konnte zwar die Sätze Eins und Drei für sich entscheiden, Chen hatte aber auch in diesem Match noch Reserven und siegte erneut in fünf Sätzen. Am Ende stand somit ein überzeugender 4:1 Erfolg für die Favoriten aus Stockerau.

Regionalsport Tirol Österreich Janos Jakab SG Stockerau Tischtennis Bundesliga Sportbilder Sportfotos Sportnachrichten Sportberichte Sportnews
Janos Jakab @ttbundesliga-Mario Wanderer