Langlauf-Speedys räumen beim Koasalauf Nightrace ab

Mit dem Nightrace ging gestern der erste Bewerb des 45. Internationalen Tiroler Koasalaufs in St. Johann in Tirol über die Bühne. Bei Nacht und Kälte holte sich das Team der „Langlauf-Speedys“ den Sieg.

Regionalsport Koasalauf Nightrace St. Johann in Tirol
Der Nightrace bildet den Auftakt für den 45. Internationalen Tiroler Koasalauf. Insgesamt werden über 2.000 Langlauf-Begeisterte aus aller Welt am Fuße des Kaisers erwartet. Bildnachweis: ofp kommunikation

Bereits zum dritten Mal fand am Donnerstag, den 09. Februar 2017 der Koasalauf Nightrace statt. Den nächtlichen Wettkampf nutzten viele Teilnehmer zur Vorbereitung auf die 45. Auflage des Internationalen Tiroler Koasalaufs. Zwei Stunden lang lieferten sich die 2er Teams auf der 2,6 km langen Runde abwechselnd im Freistil ein hartes Duell in der Kälte. Stefanie Erharter und Felix Deiser vom Team „Langlauf-Speedys“ konnten den Nightrace für sich entscheiden.

 

2.000 Teilnehmer am Wochenende am Start

Die Schneebedingungen liefern für die Bewerbe am 11. und 12. Februar 2017 optimale Bedingungen. Passend zum halbrunden Jubiläum wurde der K100 ins Leben gerufen. Der 50 km Klassisch Bewerb am Samstag und der 50 km Skating Bewerb am Sonntag werden zur Kombiwertung herangezogen und so der Gesamtsieger über beide Tage bei den Damen und Herren ermittelt. Insgesamt werden über 2.000 Langlauf-Begeisterte aus aller Welt am Fuße des Kaisers erwartet. Der zweitätige Traditionsbewerb zählt damit zu den größten Langlauf-Veranstaltungen Österreichs. Detaillierte Informationen und die Ergebnisse der Bewerbe sind unter www.koasalauf.at zu finden.

Regionalsport Koasalauf Nightrase St. Johann in Tirol
Zwei Stunden lang lieferten sich die Teilnehmer auf der 2,6 km langen Runde abwechselnd im Freistil ein hartes Duell in der Kälte. Bildnachweis: ofp kommunikation

Ergebnisse Koasalauf Nightrace 2017:

  • Platz 1: Langlauf-Speedys (Stefanie Erharter & Felix Deiser) - 18 absolvierte Runden in 2h02min02sec

 

  • Platz 2: Sport Auer Obertilliach (Stefano Ciprian & Fausto Ciprian) - 18 absolvierte Runden in 2h02min04sec

 

  • Platz 3: Die Tigers (Julia Weiss & Stefan Mair) - 18 absolvierte Runden in 2h02min09sec