HC Kufstein Dragons II ließen sich Sieg entreißen

Ein spannendes Spiel mit vielen Toren, das sich zum Schluss noch einmal drehte

Zeitgleich zum ersten Finalspiel der Eliteliga fand am Freitag, 24.02.2017 auch das erste Finalspiel in der Eishockey Landesliga statt. Der EHC ready for nature Weerberg begrüßte in Wattens den HC Kufstein Dragons II. Für die Kufsteiner ginge ein Traum in Erfüllung, würden beide Mannschaften in ihren Ligen den Meistertitel holen. Doch da hat bestimmt jemand was dagegen einzwenden...

Regionalsport Eishockey Landesliga HC Kufstein Dragons II EHC ready for nature Weerberg
HC Kufstein Dragons II

Die Drachen legen einen fulminanten Start hin. Nach einer Sekunde konnte Samule Sappl den Puck im Tor der Gastgeber versenken. Eine Minute 26 später das 1:1 durch Klemens Plössl. Erholt vom anfänglichen Schock gingen die Weerberger in Minute 09.02 mit 2:1 in Führung (Nico Strobl). Zwei Minuten später konnten sie die Führung durch den Treffer von Manuel Lautsch auf 3:1 ausbauen. In der 18. Minute gelangen dem HC Kufstein Dragons II der Anschluss und der Auslgeichstreffer. Manuel Eder schaffte das Double und es stand zum Ende des ersten Drittels 3:3.

 

Das zweite Drittel startete, wie das erste geendet hatte. Minute 22.09 und die Drachen trafen zum 3:4 (Philipp Sappl), drei Minuten später zog Thoms Praxmarer für die Weerberger wieder gleich. Ein schnelles Spiel, in dem sich beide Mannschaften um nichts nachstanden. In Minute 29.17 ist es wieder Samuel Sapl der zum 4:5 einnetzte. Maximilian Fischbacher setzt in Minute 32.06 zum 4:6 nach. Dies war auch der Stand vor dem letzten Drittel.

Regionalsport Eishockey Landesliga HC Kufstein Dragons II EHC ready for nature Weerberg
EHC ready for nature Weerberg

 

Bereits 58 Sekunden nach beginn des letzten Drittels erhöhten die Kufsteiner weiter. 4:7 durch Manuel Eder. Doch der EHC ready for nature Weerberg wollte sich mit diesem Zwischenstand nicht zufrieden geben und den Drachen entglitt das Spiel. In Minute 49.19 konnte Michael holst zum 5:7 aufschließen, ehe Nico Strobl in innerhalb zwei Minuten mit dem 6:7 und dem 7:7 für den Ausgleich sorgte.

 

Erst in der Overtime kam es zu einem Endstand von 8:7 für den EHC ready for nature Weerberg. Torschütze war Armin Heim. Mit diesem Ergebnis – das mehr als knapp war – geht es nun am Sonntag (26.02.2017) in das zweite Finalspiel in die Kufstein Arena. Bereits in diesem Spiel kann Weerberg alles entscheiden und für Kufstein wäre es die letzte Chance noch um den Titel mitzuspielen.