Starker Auftakt!

Karate-Youngsters starten mit den Plätzen fünf und sieben in die Junioren-EM in Sofia

Wieder Fünfte – das dachte sich St. Pölten-Talent Kristin Wieninger, die schon bei der Heim- Weltmeisterschaft in Linz sich und die ganze Karate-Welt überraschen konnte und Fünfte wurde. Auch bei der Junioren-Europameisterschaft in Sofia (Bul) kam die 18-Jährige im U-21-Bewerb auf Rang fünf. Dennoch war sie zufrieden: „Mein Formaufbau stimmt, ich bin überglücklich. Schließlich habe ich noch mehr Chancen bei den Junioren zu starten.“

Regionaslport Karate Junioren EM Bulgarien
Foto: Ewald Roth

Die Kata-WM-Fünfte Kristin Wieninger unterlag nach zwei Siegen in Runde drei an der Spanierin Lidia Rodriguez mit 0:5. In der Hoffnungsrunde konnte die St. Pöltenerin erst Laura Sterck (HUN) mit 4:1 schlagen, dann gab es ein 0:5 im kleinen Finale gegen Dilara Bozan (TUR).

Stark präsentierte sich auch Kata-Ass Lukas Buchinger: Der karate-do-Wels-Athlet musste sich nach zwei U-21-Siegen dem Spanier Galan Lopez 0:5 geschlagen geben. In der Trostrunde kam das Aus gegen Kewin Ngoan (FRAU/0:5). Am Ende war der 19-Jährige mit Rang sieben happy.

Alper Deger musste in Runde drei die Segel streichen: Der Vorarlberger verlor im Kata-U-18 Bewerb hauchdünn mit 2:3 gegen Julian Smoliga (SVK) und verpasste so eine mögliche Top-Platzierung.

„Dennoch war es ein starker erster Tag für das ÖKB-Team. Wir sahen viele Talente für den Aufbau Richtung Weltmeisterschaften und möglicherweise auch Olympia“, bilanzierte Generalsekretär Ewald Roth.