Heiße Duelle in der Landesliga

Den ersten Spieltag hatten alle vier Mannschaften hinter sich. Der EHC Weerberg konnte sich dabei mit einem 4:3 gegen den EC Kitzbühel durchsetzen. Auch die HC Kufstein Dragons II siegten daheim mit 4:3 gegen die SPG Silz/Imst. Somit könnten beide Mannschaften heute schon den Einzug in die Finalspiele besiegeln...

Regionalsport Eishockey Landesliga HC Kufstein Dragons II
HC Kufstein Dragons II

EC Kitzbühel vs. EHC Weerberg

Um 17:00 ertönte der Pfiff zum Spielbeginn. Die Weerberger ließen sich von der Frau im Tor der Kitzbüheler anfangs noch nicht verwirren. Nach 7:19 erzielte Flavio Ferrari das erste und einzige Tor im ersten Drittel (0:1).

Eher gemächlich was die Torverwertung anging, ging es im zweiten Drittel weiter. Erst nach knapp 17 Minuten in diesem Drittel gelang Nico Strobl das 0:2. Vier Sekunden vor Schluss dann der Anschlusstreffer durch Maximilian Tonitz (1:2).

Gleich nach Beginn des letzten Drittels setzten sich die Weerberger mit einem 1:3 durch Klemens Plössl wieder etwas ab. Acht Minuten später zogen die Gastgeber nach (Christopher Feix/2:3). Vier Minuten vor Spielende gelang Thomas Jud das vermeidlich entscheidende 2:4. Ab diesem Zeitpunkt zündeten die Kitzbüheler ein Feuerwerk und glichen bis zum Spielende aus. Eric Bruvier und Christopher Feix waren für die beiden Tore verantwortlich.

In der Overtime war es Maximilian Tonitz mit einem Penalty, der den Endstand und den Sieg für Kitzbühel besiegelte.

 

SPG Silz/Imst vs. HC Kufstein Dragons II

Möchten es die Drachen ihren Kollegen der Eliteliga gleichtun, hieße es heute: ein Sieg muss her. Bereits nach knapp drei gespielten Minuten konnte Philipp Sappl den Puck in das generische Tor befördern und es stand 0:1. In der 15. und 20 Minute legten die SPG nach beziehungsweise vor. Thomas Allinger und Dominik Althaller trafen zum Pausenstand von 2:1.

Die Drachen konnten ihre Chancen nicht verwertet werden und so gelang den Gastgebern in der 31. Minute das 3:1 (Dennis Mujagic). Dies sollte das einzige Tor im zweiten Drittel bleiben.

Dafür startete das letzte Drittel gleich nach 42 Sekunden mit dem 3:2 durch Maximilian Fischbacher vom HCK und alles schien wieder offen zu sein. Bis zur Minute 48. Christoph Jung und Daniel Ljubic trafen jeweils zum 4:2 (48:28) und zum Endstand von 5:2 (49:08).

 

Somit kommt es für alle Mannschaften zum dritten und letzten Spiel, das über den Einzug in das Finale entscheidet. Beide Spiele finden am Dienstag, 21.02.2017 statt.