Fegerl bei Cannes filmreif!

Waldviertler zittert sich ins Europa-Cup-Viertelfinale

Das Spiel des Tages lieferte Stefan Fegerl in der Gruppenphase der Europa Top 16 Cup in Antibes (Fra): Sein Fünf-Satz-Krimi hätte Preis-Chancen beim Filmfestival im benachbarten Cannes. Denn der Waldviertler führte im entscheidenden Gruppenspiel gegen seinen Düsseldorfer Klubkollegen Mattias Karlsson (Swe) mit 2:0 in Sätzen und 9:2 – konnte den Sack aber nicht zumachen. Am Ende gewann Fegerl aber noch 3:2 und steht im heutigen Viertelfinale. Wie auch Liu Jia, die alle drei Gruppenspiele gewinnen konnte.

Regionalsport Stefan Fegerl Österreichischer Tischtennis Verband
Stefan Fegerl Foto: Photo Plohe

Im Düsseldorf-Duell legte Stefan Fegerl einen perfekten Start hin: Er beherrschte Karlsson zweieinhalb Sätze lang, gewann die ersten beiden Heats jeweils 11:5 und schien beim Stand von 9:2 als sicherer Sieger. Aber dann passierten dem Waldviertler ein paar Eigenfehler und Fegerl verlor neun Bälle en suite – 9:11. Im vierten Satz führte die Nummer 19 der Welt 5:0, Karlsson kam wieder auf 4:6 heran, hatte bei 10:9 Satzball, wehrte dann drei Matchbälle ab und gewann 15:13. Im Entscheidungssatz lag Karlsson bereits 9:6 voran, aber Fegerl behielt die Nerven verwandelte seinen insgesamt vierten Matchball und siegte 11:9. Damit steht er nach dem 3:2-Sieg gegen Gionis (Gre) und dem 1:3 gegen Timo Boll (D) als Gruppenzweiter im Viertelfinale.

Liu Jia

Dort steht auch Liu Jia, die sich nach ihrem Auftakt-3:1 über die Russin Mikhailova beim 3:2 über die Deutsche Sabine Winter jedoch selbst das Leben unnötig schwer machte. Nachdem sie bei einer 2:1-Führung in Satz vier ein 8:5 noch aus der Hand gab, musste sie noch in den Entscheidungssatz. In diesem lag sie zu Beginn sogar 0:3 zurück, fand nach einem Time-Out aber wieder zurück ins Spiel und holte den Satz mit 11:7. Auch gegen die Slowakin Balazova lag Froschberg-„Susi“ mit 0:2 zurück, kämpfte sich in den Entscheidungssatz und gewann 3:2. Liu Jia trifft im Viertelfinale auf Daniela Monteiro-Dodean (ROM/10).

Die Überraschung des Tages...

...lieferte Froschberg-Klobkollegin Sofia Polcanova: Nach zwei Fünfsatz-Niederlagen mit einem 9:11 im Entscheidungssatz des ersten Matches gegen Georgina Pota (Ung) und gegen Daniela Monteiro-Dodean (Rum) schaffte Polcanova einen sensationellen 3:1-Sieg über Europameisterin Hu Melek (Tür). Um sich fürs Viertelfinale zu qualifizieren musste die Linzerin dann zittern und hoffen, dass Pota gegen Monteiro-Dodean verliert. Als ihr Spiel zu Ende war führte die Rumänin 2:1, doch die Ungarin gewann im fünften Satz 11:8 und eliminierte damit Polcanova und Melek.


Die Spiele der ÖTTV-Asse in Antibes/F: (Gruppenphase am Freitag)

  • Stefan Fegerl (6) gegen Panagiotis Gionis (GRE/16) 3:2 (-7,5,10,-5,9)
  • gegen Timo Boll (GER/3) 1:3 (9,-3,-5,-8)
  • gegen Mattias Karlsson (SWE/11) 3:2 (5, 5, -9, -13, 9)
  • Liu Jia (3) gegen Polina Mikhailova (RUS/9) 3:1 (-9,7,7,13)
  • gegen Sabine Winter (GER/8) 3:2 (7,-4,4,-9,7)
  • gegen Barbora Balazova (SVK/16) 3:2 (-9, -10, 7, 9, 6)
  • Sofia Polcanova (11) gegen Georgina Pota (HUN/6) 2:3 (-4,5,-10,8,-10)
  • gegen Daniela Monteiro-Dodean (ROM/10) 2:3 (-9,7,-8,6,-5)
  • gegen Hu Melek (TÜR/1) 3:1 (8, -5, 3, 7)