Weerberg souverän im Finale

Überhitzte Gemüter im Alpenstadion Wattens sorgten für ein turbulentes Halbfinale.

Mit einem 12:3 Sieg gegen den EC Die Adler Kitzbühel steht der EHC ready for nature Weerberg, im Finale der Eishockey-Landesliga, dem HC Kufstein Dragons II gegenüber.

EHC ready for nature Weerberg EC Die Adler Kitzbühel Regionalsport Alpenstadtion Wattens Eishockey Landesliga Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten Tiroler Eishockeyverband Halbfinale

Am 22. Februar fand im Alpenstadion Wattens das letzte Halbfinalspiel der Tiroler Eishockey-Landesliga statt. Auf dem Eis standen sich der EHC ready for nature Weerberg und der EC Die Adler Kitzbühel gegenüber. Weerberg, als Tabellenleader, konnte das erste Halbfinalspiel im best of three Modus zu Hause mit 4:3 für sich entscheiden. Im Retourmatch gewann Kitzbühel im eigenen Stadion mit 5:4. Alles ist offen, nur eines ist sicher: Der Sieger aus dieser Partie steht im Finale dem HC Kufstein Dragons II gegenüber.

EHC ready for nature Weerberg EC Die Adler Kitzbühel Regionalsport Alpenstadtion Wattens Eishockey Landesliga Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten Tiroler Eishockeyverband Halbfinale

Beide Mannschaften spielten vom Anfang an nach vorne und hielten, sehr zur Freude der Zuseher, nicht viel von einem Stellungsspiel. Dies machte sich auf dem Scoreboard bemerkbar. Bereits nach 04:16 Minuten traf Manuel Lautsch für den EHC Weerberg zum 1:0. Es dauerte keine drei Minuten bis Clemens Kuchinka gleichzog und mit einem weitern Tor den Spielstand auf 1:2 ausbaute. Doch diese Führung hielt nicht lange. Thomas Jud glich in Spielminute 09:38 aus ehe Christof Schöser, 60 Sekunden später, zum 3:2 einnetzte. Angefeuert von den zahlreichen Fans versenkte Thomas Praxmarer den Puck zum 4:2 für die Weerberger. Obwohl die Kitzbüheler etwas angriffslustiger waren und sich mehr vor dem Tor der Hausherren abspielte, waren es die Jungs vom Spielertrainer Michael Holst, die besser im Abschluss waren. Dahingehend gingen sie mit 4:2 in Front in das zweite Drittel.

EHC ready for nature Weerberg EC Die Adler Kitzbühel Regionalsport Alpenstadtion Wattens Eishockey Landesliga Sportbilder Sportfotos Sportberichte Sportnews Sportnachrichten Tiroler Eishockeyverband Halbfinale

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff konnte Klemens Plössel den Spielstand auf 5:2 stellen. Langsam erhitzte sich die Stimmung im Alpenstadion Wattens und die Gamsstädter wirkten nervöser. In Minute 33:33 war es erneut Manuel Lautsch der zum 6:2 für die Weerberger traf. Als ob dieser Pausenstand nicht schon reichen würde, mussten sich die Kitzbüheler auch noch den verbalen sowie Flüssigkeitsattacken der Weerberger Fans hingeben. Was nicht zur angeheizten Stimmung beitrug.

Wie Manuel Lautsch im zweiten Spielabschnitt aufgehört hatte, machte er im letzten Drittel weiter. Nach 41:11 Spielminuten der letzten Halbfinal-Runde erhöhte er auf 7:2. Flavio Ferrari und Thomas Jud legten vier und sechs Minuten später nach. Armin Heim stockte in Minute 54:37 auf 10:2 auf. Zwei Minuten später verbesserte Clemens Kuchinka für die Kitzbüheler auf 10:3. Endgültig den Sack zu machten Patrick Winkler und Tobias Haid in Minute 58:37 und 58:52. Mit 12:3 besiegte der EHC ready for nature Weerberg den EC Die Adler Kitzbühel und zieht somit in das Finale der Tiroler Eishockey-Landesliga ein.

Am 24. Februar werden sie im Alpenstadion Wattens auf die HC Kufstein Dragons II zum ersten Finalspiel treffen, welches im best of three Modus ausgetragen wird.