Sonja Frey wechselt zu Issy Paris

Im Sommer schlägt Sonja Frey ein neues Kapitel in ihrer unglaublichen Karriere auf. Erst vergangenes Jahr wechselte die Nationalteamspielerin vom deutschen Bundesligisten Thüringer HC zu Cercle Dijon Bourgogne nach Frankreich. Als Führende der Torschützenliste wurde auch der französische Topklub Issy Paris auf sie aufmerksam und verpflichtete die 23-Jährige für die kommende Saison. Nach überstandener Krankheit, die sie lange Zeit aus Gefecht gesetzt hatte, folgt nun also endlich das Happy End.

Regionalsport Handball Österreich Sonja Frey
Sonja Frey Foto: ÖHB/Pichler

Vier Jahre lang, von 2012 bis 2016, spielte Sonja Frey beim Thüringer HC und holte dort viermal die Meisterschaft und einmal den DHB Pokal. Doch in dieser Zeit ereilte sie im Jahr 2014 eine Hiobsbotschaft. Nachdem sie immer wieder über Schmerzen an den Schienbeinen klagte, ergab eine Untersuchung, dass sie an beiden Schienbeinen einen Tumor hat. Zwei Operationen musste sie sich unterziehen, zuletzt im Mai 2015.

Danach saß sie sogar drei Wochen in einem Rollstuhl. „Da hätte ich nicht gedacht, dass ich einmal ein Angebot von Paris bekomme“, erzählt Frey über diese schwere Zeit. Seither hat sie sich eindrucksvoll zurückgekämpft und spielt sogar beinahe schmerzfrei „und das, obwohl die Ärzte meinten, ich werde nie wieder schmerzfrei sein“, wie sie sagt. Vergangenen Sommer wagte sie dann den Schritt nach Frankreich zu Cercle Dijon Bourgogne. Eine mehr als goldrichtige Entscheidung. Mit dem Verein liegt sie aktuell im Mittelfeld der Tabelle und sie selbst führt die französische Torschützenliste an.

 

Sonja Frey: „Als ich vom THC weg bin, war das nicht leicht. Mir ging es damals darum auf meiner Position spielen zu können und dort zu zeigen was ich kann. Paris ist die nächste Herausforderung für mich, aber ich weiß, es wird nicht leicht. Stine Oftedal ist eine unglaublich wichtige Spielerin für Paris. Sie zu ersetzen wird nicht leicht, aber ich hätte mich immer gefragt, was wäre wenn, hätte ich dieses Angebot nicht angenommen.“

Die Norwegerin Stine Oftedal wird Issy Paris im Sommer verlassen. Wohin ist noch nicht offiziell bekannt, französische Medien spekulieren mit einem Wechsel zu Györ nach Ungarn.

Die Verhandlungen von Sonja Frey mit ihrem neuen Verein verliefen nach eigenen Angaben äußerst problemlos: „Ursprünglich hatte ich geplant in Dijon zu bleiben, dann kam plötzlich das Angebot. Da ich bei Dijon nur einen Einjahresvertrag habe, ist alles reibungslos über die Bühne gegangen.“

Im März wird Sonja Frey auch wieder in Österreich zu bewundern sein, wenn sie mit dem Nationalteam am 16. März in Tulln in einem freundschaftlichen Länderspiel auf Tschechien trifft. Am 18. März trifft man in Jindřichův Hradec (CZE) erneut auf unseren Nachbarn. Der Trainingslehrgang und die Testspiele im März dienen dem Nationalteam zur Vorbereitung auf das WM-Playoff im Juni, für das man mit Rumänien das nominell schwerste Los gezogen hat.


Die Testspiele gegen Tschechien im Überblick:

 

AUT vs. CZE

Donnerstag, 16. März, 19:30 Uhr, Josef Welser Sporthalle, Tulln

 

CZE vs. AUT

Samstag, 18. März, 11:00 Uhr, Jindřichův Hradec (CZE)