Auswärtssiege prägen 4. Spieltag

In allen vier Partien des 4. Spieltag im Oberen und Unteren Playoff der Handball Liga Austria gingen an diesem Wochenende die Gäste als Sieger hervor. Bereits Freitagabend setzte sich der ALPLA HC Hard im LAOLA1.tv-Topspiel der Runde presented by spusu bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN mit 29:28 durch. Samstagabend blieb der HC FIVERS WAT Margareten mit einem 29:27 bei Moser Medical UHK Krems den Vorarlbergern auf den Fersen. Im Unteren Playoff baute die Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL seine Tabellenführung mit dem 26:23 bei Union JURI Leoben weiter aus. Auch, weil sich parallel der HC Bruck beim SC kelag Ferlach mit 30:26 durchsetzte.

Regionalsport HC Fivers Wat Margareten Moser Medical UHK Krems Handball Liga Austria
HC Fivers Wat Margareten Fivers Foto: JONAS-Sen

Harter Kampf, viel Herz – am Ende fehlten nur die Punkte

Schon vor dem Spiel war das Match als großes Ost-Derby verkauft worden. Beide Teams wussten, dass sie nur mit vollem Einsatz und Kampf die beiden Punkte holen können. Beide Trainer erwarteten ein knappes Spiel auf Augenhöhe in dem sich am Ende der HC FIVERS WAT Margareten mit 29:27 durchsetzen konnte.

 

 

Herbert Lastowitza, Trainer Moser Medical UHK Krems: „Wir haben nach der ersten Hälfte gewusst, dass wir im zweiten Durchgang unsere Zeit kommen muss. Wir konnten unsere Deckung stabilisieren und haben dann verdient eine Führung herausgespielt. Zum Schluss war es auch die kurze Bank durch die wir dann im letzten Viertel nicht mehr zulegen konnten. Wir haben gegen die Fivers knapp verloren. Das ist ärgerlich aber kein Grund zu verzagen.“

Peter Eckl, Trainer HC FIVERS WAT Margareten: „In der ersten Halbzeit haben wir genau wie Krems einige Fehler gemacht waren aber glücklich mit dem Spielstand zur Pause. Nach der Pause ist unser Spiel in den ersten 15 Minuten etwas eingeschlafen. Zum Glück konnten wir uns, auch durch unsere längere Bank, in der letzten viertel Stunde noch zurückkämpfen. Wir haben gewusst, dass es schwer wird und sind froh über die zwei Punkte“

Regionalsport Sparkasse Schwaz Handball Tirol Handball Liga Austria Union Juri Leoben
Sparkasse Schwaz Handball Tirol Kandolf Thomas Foto: Handball Tirol

Leoben verliert Kampf gegen Schwaz 23:26

Nach einer ersten Halbzeit, welche die Gäste dominierten und schon mit sechs Toren führten, kämpften sich die Hausherren auf 20:20 heran und hatten sogar Chancen zur Führung. Am Ende waren es aber die Gäste von Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL, die mit 26:23 die Nase vorn hatten.

 

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: „Wir haben sehr gut angefangen, mit einer starken Deckung und vielen flüssigen Kombinationen. Das haben wir mit der klaren Führung gekörnt, wir hatten alles unter Kontrolle. Leider haben wir dann einige freie Bälle verworfen und Leoben dadurch zurückgebracht. Dann hat sich die Halle bemerkbar gemacht, Leoben hat richtig Gas gegeben. Es wurde eine Kampfpartie. Wir waren dann etwas gehemmt, nicht mehr so locker. In der Schlussphase kehrte dann die Sicherheit zurück, wir antworteten mit schnellen Toren. Das 6 gegen 7 am Ende haben wir auch gut überstanden. Leoben hat einen guten Handball gezeigt, ich bin sehr froh, dass wir hier zwei Punkte entführen konnten.“

Stephan Jandl, Kapitän Union JURI Leoben: "Die erste Halbzeit war definitiv nicht unsere beste Leistung. Trotzdem sind wir zur Pause noch in Schlagdistanz gewesen. Nach dem Seitenwechsel hatten wir dann eine sehr starke Phase, wobei uns leider unglückliche Fehler passiert sind und uns einige Male auch das Glück bei Abprallern fehlte. Dadurch konnten die Schwazer auch wieder in Führung gehen. Die letzten drei Partien und auch unser Spiel heute in der zweiten Halbzeit stimmen uns jedoch zuversichtlich für die kommenden Partien, wo wir voll auf Sieg spielen müssen!"

Thomas Kandolf, Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: "Wir sind nach einer sehr guten ersten Halbzeit sehr schlecht in die zweite Hälfte gestartet und mussten aufgrund einiger Ausfälle auch viel wechseln. In dieser Phase haben wir zu einfache Tore zugelassen und somit Leoben wieder alle Chancen eröffnet. Unser U20-Goalie hat dann super gehalten. Im Spiel nach vor sind wir dann auch wieder konsequenter geworden. Ich denke das hat am Ende den Unterschied ausgemacht."

Regionalsport Handball Liga Austria SC Kelag Ferlach HC Bruck
Leander Krobath Foto: SC kelag Ferlach

Bruck feiert Auswärtssieg gegen Ferlach

Der SC kelag Ferlach konnte Samstagabend in der Handball Liga Austria dem Druck nicht standhalten. Statt des erwarteten Pflichtsieg setzte es eine 26:30 Heimniederlage gegen HC Bruck. Nach der erstmaligen Dreitoreführung für die Steirer in der zweiten Halbzeit schienen die Gastgeber förmlich zu zerfallen, konnten den Rückstand nicht mehr wett machen. Obmann Walter Perkounig sieht sein Team nun mitten im Abstiegskampf.

 

Walter Perkounig, Obmann SC kelag Ferlach: „Gratulation an Bruck, wir haben heute verdient verloren. Unsere Deckungsarbeit hat nicht funktioniert, wir konnten die Überzahlsituationen nicht nutzen und haben ganzen 25 technische Fehler begangen. Sie haben uns heute im Prinzip mit zwei Spielzügen das Leben schwer gemacht. Darauf haben wir uns nicht einstellen können. Im 1:1 sind wir wie Lehrbuben ausgestiegen. Die Krise, von der andere Vereine im Laufe der Meisterschaft gesprochen haben, hat jetzt uns erwischt. Wir befinden uns jetzt mitten im Abstiegskampf, genau dort wo wir nie sein wollten. Jetzt muss die Mannschaft zeigen was in ihr steckt.“


 

Tabelle Oberes Playoff

 

Rang

Mannschaft

Begegnungen

S

U

N

Tore

+/-

Bonuspkt.

Punkte

 
 

1

ALPLA HC Hard

3

2

1

0

95:81 

+14

14

19

 

2

HC FIVERS WAT Margareten

3

2

1

0

97:89 

+8

12

17

 

3

Bregenz Handball

3

2

0

1

82:81 

+1

11

15

 

4

Moser Medical UHK Krems

3

1

0

2

79:82 

-3

11

13

 

5

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN

4

0

0

4

104:124 

-20

11

11

 

 

 

 

Tablle Unteres Playoff

 

Rang

Mannschaft

Begegnungen

S

U

N

Tore

+/-

Bonuspkt.

Punkte

 
 

1

Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL

3

2

1

0

81:70 

+11

11

16

 

2

SC kelag Ferlach

3

0

1

2

85:93 

-8

9

10

 

3

HC LINZ AG

3

0

2

1

84:85 

-1

7

9

 

4

Union JURI Leoben

4

2

1

1

105:103 

+2

4

9

 

5

HC Bruck

3

1

1

1

73:77 

-4

3

6