Unglaubliches Finish beschert Bregenz, Krems und WESTWIEN das Obere Playoff

Bereits vor der letzten Runde des Grunddurchgangs der Handball Liga Austria rauchten die Köpfe. Alle möglichen Szenarien wurden durchgespielt um zu sehen bei welchen Konstellationen für wen das Obere Playoff noch zu erreichen ist. Mit einem wahren Endspurt schaffte Bregenz Handball dank des Siegs im LAOLA1.tv-Livespiel presented by spusu gegen den HC Bruck sogar noch den Sprung auf Platz 3. Moser Medical UHK Krems revanchierte sich bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN für die Cup-Pleite mit einem 35:30-Heimsieg und belegt Platz 4. Dahinter folgen die WESTWIENER die aufgrund des direkten Duells vor der Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL das Ticket für das Obere Playoff lösten. Die Tiroler hadern indes mit der knappen 26:27-Niederlage bei Herbstmeister ALPLA HC Hard und spielen im Frühjahr im Unteren Playoff. Ein Schützenfest feierte der HC FIVERS WAT Margareten gegen den SC kelag Ferlach und bleibt mit dem 42:21 weiterhin ungeschlagen in der Hollgasse.

Handball Bregenz Dominik Bammer Foto: Walter Zaponig
Handball Bregenz Dominik Bammer Foto: Walter Zaponig

Bregenz sichert sich Platz im Oberen Playoff durch 33:26 (15:12) Sieg in Bruck

Große Erleichterung machte sich breit unter den Verantwortlichen der Festspielstädter. Der Sieg in Bruck war der 4. einer Siegesserie die Ende des Grunddurchgangs notwendig war um noch ins Obere Playoff der Handball Liga Austria einzuziehen. Nun steht man mit 22 Punkten auf Rang 3 der Endtabelle. Die bisher erreichten Punkte werden nun geteilt, nach der Winterpause geht es im Februar ins Obere Playoff.

Robert Hedin, Chefcoach Bregenz Handball: "Heute haben wir eine viel bessere Leistung gezeigt als am Mittwoch in Leoben .Wir waren von Anfang an konzentriert und fokussiert. Obwohl wir in der 1. Halbzeit einige gute Chancen unnötig vergeben haben, hatten wir nie Zweifel, dass wir dieses Spiel gewinnen. In Halbzeit 2 konnten wir dann schnell wegziehen. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft. Heute haben alle eine gute Leistung gezeigt. Jetzt freuen wir uns auf das Obere Playoff und das Cup-Achtelfinale am Sonntag gegen Hard."

Moser Medical UHK Krems Günther Walzer Foto: Zierli Sportfotos
Moser Medical UHK Krems Günther Walzer Foto: Zierli Sportfotos

Dank der Routiniers löste Krems Playoff-Ticket

Dieses Match war wahrlich nichts für schwache Nerven. Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN schloss zu Beginn nahtlos an die Vorstellung der Cup-Partie vom Dienstag an, sah vor der Pause phasenweise wie der sichere Sieger aus. Die Kremser ließen sich aber nicht abschütteln und drehten dank ihrer Routiniers Schopf und Mitkov in Hälfte zwei die Partie noch eindrucksvoll um. Damit gelang auch die erhoffte Revanche für die Cup-Pleite vom Dienstag. Trost für Frimmel & Co: Durch die Niederlage von Schwaz in Hard bleibt WESTWIEN unter den Top 5.

Tobias Schopf, Moser Medical UHK Krems: „Eine tolle Vorstellung der gesamten Mannschaft, auch wenn nur ein Treffer plus gereicht hätte. Zum Glück haben wir Mitte der zweiten Hälfte voll ins Spiel gefunden und uns mit fünf Toren klar abgesetzt. Wir sind heute im Gegensatz zum Cupspiel voll in die Zweikämpfe gegangen und haben dadurch die Wiener zu jeder Menge Zweiminuten-Strafen gezwungen. Das war der Schlüssel zum Erfolg. “

Conny Wilczynski, Manager SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Wir sind natürlich glücklich, dass wir es am Ende doch noch ins Obere Playoff geschafft haben, können aus einem Spiel wie diesem aber viele Lehren für die Zukunft ziehen. Gratulation an Krems und vor allem an das Publikum, die Fans haben heute hier für eine großartige Stimmung gesorgt und ihre Mannschaft zum Sieg gepeitscht.“

Sparkasse Schwaz Handball Tirol Raul Alonso Foto: Handball Tirol
Sparkasse Schwaz Handball Tirol Raul Alonso Foto: Handball Tirol

Handball Tirol scheitert im Krimi

Was für ein bitterer Abend für Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL. Über weite Strecken sah es nach dem erhofften Punktgewinn bei Grunddurchgangssieger ALPLA HC Hard aus, wenige Minuten und Aktionen brachten letztlich die Entscheidung zugunsten der Vorarlberger. Es hat wieder nicht sollen sein mit dem Oberen Playoff, denn in den Parallelpartien kam keine Schützenhilfe. Krems bezwang WESTWIEN, Bregenz fertigte Bruck ab. Damit landet HANDBALL TIROL auf Rang sechs, punktgleich mit den glücklicheren Westwienern – das direkte Duell spricht gegen die Schwazer, die im Unteren Playoff ab Februar wieder angreifen werden.

 

Petr Hrachovec, Trainer ALPLA HC Hard: „Es war das erwartet schwere Spiel. Es war eine Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. In den ersten 30 Minuten haben wir im Angriff zu wenig konzentriert und überhastet gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir das besser gemacht. Unsere beiden Torhüter Golub Doknic und Thomas Hurich haben stark gehalten. Trotz eines Rückstandes von vier Toren sind wir ruhig und unserer Linie treu geblieben.“

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: „Die Enttäuschung ist natürlich groß, wir waren sehr nahe dran am Oberen Playoff und hätten uns heute zumindest den einen Punkt verdient gehabt. Wir haben vieles richtig gemacht, haben über weite Strecken eine sehr gute Leistung abgerufen. Darauf können wir stolz sein. Wir wissen aber auch, dass wir noch mehr können – und auch noch eine Spur besser spielen müssen, um hier zu gewinnen. Dennoch haben wir uns in diesem Grunddurchgang gegenüber den Vorsaisonen weiterentwickelt, haben 21 Punkte geholt. Im Endeffekt haben wir das Obere Playoff nicht heute liegen lassen. Ich möchte aber auch nicht alles am Oberen oder Unteren Playoff festmachen. Das ist alles nur einen Momentaufnahme. Die Saison ist noch lange, wir können noch viel bewegen. Wir sind nach den intensiven Wochen froh um die Pause und werden mit neuer Energie ins kommende Jahr starten.“

HC Fivers Wat Margareten Foto: Fivers-Herbert-Jonas
HC Fivers Wat Margareten Foto: Fivers-Herbert-Jonas

FIVERS mit Traumspiel zu Platz 2 und strahlend weißer Weste

FIVERS WAT Margareten lieferte ein Traumspiel zum 2. Platz im Grunddurchgang und sorgte für eine strahlend weiße Heimbilanz! Weit über 600 Tage wird man mit Beginn des Meisterplayoffs zuhause ungeschlagen sein.

FIVERS-Coach Peter Eckl: „Ich bin sehr zufrieden, ein super Abschluss, wir hatten sehr viel Spaß. Nach so einer tollen Leistung freuen wir uns auf die Pause und die Vorbereitung, wir wollen noch stärker zurückkommen. Die Ausgangsposition fürs Meisterplayoff ist für uns sehr gut, auch wenn alle ganz eng beieinander sind. Die Tabelle zeigt, dass wir eine gute Chance haben, ganz oben mitzuspielen und das werden wir versuchen. Frohe Weihnachten & einen guten Rutsch!“

Tabelle 

 

Rang

Mannschaft

Begegnungen

S

U

N

Tore

+/-

Punkte

1

ALPLA HC Hard

18

13

1

4

549:465

+84

27

2

HC FIVERS WAT Margareten

18

12

0

6

530:479

+51

24

3

Bregenz Handball

18

11

0

7

513:472

+41

22

4

Moser Medical UHK Krems

18

10

2

6

523:494

+29

22

5

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN

18

9

3

6

511:488

+23

21

6

Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL

18

9

3

6

498:471

+27

21

7

SC kelag Ferlach

18

8

1

9

510:557

-47

17

8

HC LINZ AG

18

7

0

11

498:553

-55

14

9

Union JURI Leoben

18

3

1

14

477:530

-53

7

10

HC Bruck

18

2

1

15

422:522

-100

5