Nachbericht easyTherm Tischtennis Bundesliga

TTV Wiener Neudorf fixiert den Klassenerhalt

Durch einen 4:2 Heimsieg über den direkten Kontrahenten Badener AC konnte der TTV Wiener Neudorf bereits Freitagabend den Klassenerhalt in der easyTherm Tischtennis Bundesliga sichern. Tags darauf mussten sich die Wiener Neudorfer in Oberwart mit 2:4 geschlagen geben. An der Tabellenspitze bleiben Walter Wels und die SG Stockerau gleich auf.

Regionalsport easy Therm Tischtennis Bundesliga Walter Wels SG Stockerau TTV Wiener Neudorf  Badener AC SG Stockerau UTTC Oberwart Turnerschaft Sparkasse Innsbruck Eric Glod
Badener AC Eric Glod Foto: ttbundesliga-Mario Wanderer

Wojciech Kolodziejczyk sichert TTV Wiener Neudorf den Sieg

Die Ausgangsposition vor dem Duell in Wiener Neudorf war klar. Der Badener AC brauchte einen Auswärtserfolg, um die Chance zu wahren, sich noch am TTV Wiener Neudorf vorbeizuschieben. Jaromir Truksa traf im Eröffnungseinzel auf den jungen Narayan Kapolnek auf Seiten des Badener AC. Truksa verschaffte seiner Mannschaft einen Start nach Maß und gewann in drei Sätzen.

Im zweiten Einzel traf dann Wojciech Kolodziejczyk auf Eric Glod. Kolodziejczyk agierte zu sicher für den Luxemburger im Dress des Badener AC, musste keinen Satz abgeben und erhöhte damit auf 2:0 für die Gastgeber. Maciej Kolodziejczyk, der sich in den letzten Wochen in bestechender Form präsentierte, konnte den dritten Punkt für die Heimischen verbuchen. Er überließ Doppelstaatsmeister Alexander Chen ebenfalls keinen Satz und fixierte damit den Klassenerhalt des TTV Wiener Neudorf.

In weiterer Folge konnte der Badener AC nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Glod/Chen bezwangen Maciej Kolodziejczyk/Truksa, anschließend konnte auch Glod, nach fünf umkämpften Sätzen, gegen Truksa gewinnen. Den Schlusspunkt setzte jedoch wieder der TTV Wiener Neudorf. Wojciech Kolodziejczyk bezwang Kapolnek mit 3:0 und stellte somit den Endstand von 4:2 her. Während der TTV nun den achten Rang bereits fix hat, trifft der Badener AC noch zweimal auf den UTTC Raiffeisen Kennelbach. Wie es die Auslosung wollte, spielen diese beiden Mannschaften in der letzten Runde des Grunddurchgangs gegeneinander und treffen dann beim Finalturnier in Baden, im direkten Duell gegen den Abstieg, erneut aufeinander.

Regionalsport easy Therm Tischtennis Bundesliga Walter Wels SG Stockerau TTV Wiener Neudorf  Badener AC SG Stockerau UTTC Oberwart Turnerschaft Sparkasse Innsbruck Victor Vajda
UTTC Oberwart Victor Vajda Foto: ttbundesliga-Mario Wanderer

UTTC Oberwart gewinnt Thriller gegen TTV Wiener Neudorf

Das erste Spiel in Oberwart lautete Dominik Habesohn gegen Jaromir Truksa. Der Slowake im Dress des TTV Wiener Neudorf konnte zwar den ersten Satz für sich entscheiden, Habesohn konnte sich in der Folge jedoch steigern und in vier Sätzen gewinnen. Im zweiten Einzel des Nachmittags standen sich Oberwarts ungarischer Legionär, Victor Vajda und der junge Maciej Kolodziejczyk gegenüber. Vajda liegt in der Einzelrangliste ganze elf Plätze vor Kolodziejczyk und ging daher als hoher Favorit in die Begegnung. Kolodziejczyk spielte, nach verlorenem erstem Satz, jedoch groß auf und konnte den zweiten und dritten Satz jeweils für sich entscheiden. Auch in Satz Nummer vier machte Kolodziejczyk kaum Fehler und beeindruckte mit druckvollem Spiel. 11:8 gewann der junge Wiener Neudorfer den vierten Satz und damit das Match mit 3:1.

Beim Stand von 1:1 trafen nun Mathias Habesohn, für Oberwart, und Wojciech Kolodziejczyk aufeinander. Es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, den Kolodziejczyk schließlich erst mit 13:11 im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte. Im Doppel trafen M. Habesohn/Vajda für den UTTC Oberwart und Truksa/W. Kolodziejczyk für TTV Wiener Neudorf aufeinander. Das burgenländische Doppel konnte zwar den ersten Satz für sich entscheiden, hatte in den folgenden beiden Sätzen allerdings das Nachsehen. Mit dem Rücken zur Wand konnte sich das Doppel der Heimmannschaft noch einmal steigern und Satz Vier glatt gewinnen. Im Entscheidungssatz konnten Vajda/Habesohn früh eine Drei-Punkteführung herausspielen, die sie bis zum Satzende transportieren konnten und damit auf 2:2 stellten.

Das vierte Einzel brachte das Aufeinandertreffen von Dominik Habesohn und Maciej Kolodziejczyk. Angefeuert vom heimischen Publikum, ließ Habesohn seinen jungen Gegner nie zur Entfaltung kommen. Es gab zwar einige spektakuläre Ballwechsel zu bestaunen, am Ende stand jedoch ein klarer 3:0 Sieg des Oberwarters. Das letzte Spiel des Tages bestritten nun Vajda und Truksa. Truksa konnte nur phasenweise das Tempo des Ungarn mitgehen und unterlag am Ende mit 0:3. Vajda konnte seinem Team damit einen, hart erkämpften, 4:2 Erfolg über den TTV Wiener Neudorf sichern.

Regionalsport easy Therm Tischtennis Bundesliga Walter Wels SG Stockerau TTV Wiener Neudorf  Badener AC SG Stockerau UTTC Oberwart Turnerschaft Sparkasse Innsbruck Mihai Bobocica
Walter Wels Mihai Bobocica Foto: ttbundesliga-Mario Wanderer

Walter Wels gewinnt auch beim UTTC Oberwart

In der Hinrunde war die Begegnung zwischen Walter Wels und dem UTTC Oberwart eine hoch dramatische Angelegenheit gewesen. Die Oberösterreicher hatten, in eigener Halle, hauchdünn mit 4:2 gewinnen können. Der Welser Plattner hatte bereits vor einigen Wochen gesagt: „Wir wollen alle Spiele des Grunddurchgangs gewinnen. Auch wenn wir bereits für das Finale gegen SG Stockerau qualifiziert sind, das ist unsere große Motivation.“

Das erste Spiel lautete Dominik Habesohn gegen Zsolt Petö. Das Spiel wogte hin und her und der Serbe in Diensten von Walter Wels musste sein bestes Tischtennis aufbieten, um Habesohn in Schach zu halten. Nach 45 Minuten konnte sich Petö schließlich mit 11:9 im fünften Satz durchsetzen. Das zweite Einzel brachte das Duell zwischen Mihai Bobocica auf Welser Seite und dem ungarischen Linkshänder Victor Vajda auf Seiten des UTTC Oberwart. Bobocica, regierender italienischer Meister, war gewarnt, hatte er doch im Herbst gegen Vajda in fünf Sätzen den Kürzeren gezogen. Diesmal ließ der Italiener allerdings nichts anbrennen und gewann glatt mit 3:0.

Mit dem gleichen Ergebnis bezwang, im dritten Einzel dieses Vormittags, Dominique Plattner den Oberwarter Mathias Habesohn. Mathias Habesohn und Vajda mussten nun das Doppel, gegen Petö und Plattner, gewinnen um UTTC Oberwart im Spiel zu halten. Die Burgenländer starteten gut und konnten den ersten Satz für sich entscheiden. Petö/Plattner zeigten im weiteren Verlauf des Spiels aber, warum sie die Doppelrangliste mit einem Spielverhältnis von 11:1 anführen. Die folgenden drei Durchgänge wurden eine Beute der Welser, die damit einen souveränen 4:0 Erfolg einfahren konnten.

Regionalsport easy Therm Tischtennis Bundesliga Walter Wels SG Stockerau TTV Wiener Neudorf  Badener AC SG Stockerau UTTC Oberwart Turnerschaft Sparkasse Innsbruck David Serdaroglu
SG Stockerau David Serdaroglu Foto: ttbundesliga-Mario Wanderer

SG Stockerau lässt der Turnerschaft Sparkasse Innsbruck keine Chance

Cupsieger SG Stockerau bestritt das letzte Match der 17. Runde. Montagabend empfingen die Niederösterreicher die Turnerschaft Sparkasse Innsbruck. Von Beginn an zeigten die Mannen um Abwehrass Weixing Chen, warum sie das Finalspiel bereits fix erreicht haben. Chen besiegte im ersten Spiel des Abends Christoph Maier mit 3:0. Diesem Erfolg ließ Janos Jakab einen weiteren, gegen Stefan Leitgeb, folgen. Auch David Serdaroglu kommt, nach seiner Schulterverletzung, immer besser in Fahrt und konnte den Innsbrucker Krisztian Gardos, nach verlorenem erstem Satz, mit 3:1 in die Schranken weisen. Den 4:0 Sieg für die SG Stockerau sicherten schlussendlich Jakab/Serdaroglu durch einen 3:0 Sieg über Leitgeb/Gardos.